Prepaid Vergleich

Die besten und günstigsten Prepaid Karten auf dem deutschen Markt in der Übersicht: Wir haben verglichen!
zum Prepaid Vergleich

Prepaid Surfstick

Prepaid Surfsticks ohne Vertragsbindung, dafür mit günstigen Tarifen für den Zugang zum mobilen Internet
zu den Prepaid Surfstick

Prepaid Flatrates

Flatrates ohne längeren Vertrag auf Prepaidbasis in alle Netze oder nur zu bestimmten Anbietern.
zu den Prepaid Flat

Handytarife

Handytarife in allen Netzen auf Rechnung im Überblick - die Alternative zu Prepaid und macnhmal sogar billiger!
zu den Handytarifen


Nur noch kurze Zeit: LTE Prepaid mit 6 Cent Tarif
zum Sonderangebot

Nur noch kurze Zeit: 3GB Allnetflat fr nur 6.49 Euro
zum Sonderangebot

Nur noch kurze Zeit: Allnet Flat nur 6.49 Euro
zum Sonderangebot

Nur noch kurze Zeit: LTE Flat nur 9.99 Euro
zum Sonderangebot

Nur noch kurze Zeit: Internet Flat ab 2 Euro
zum Sonderangebot

technology-792181_1280

Roaming – Was versteht man darunter und welche Kosten entstehen?

Roaming – Was versteht man darunter und welche Kosten entstehen? – Mit dem Begriff Roaming (vom englischen to roam, herumstreifen, herumstreunen) bezeichnet man das Telefonieren mit dem Handy in einem fremden Netz. Ein Handy, das Roaming zur Verfügung stellt, bietet dem Nutzer so die Möglichkeit, auch im Ausland trotz des Fremdnetzes zu telefonieren, SMS zu verschicken oder Daten zu empfangen. Die Preise für solche Telefonate oder SMS sind im Gegensatz zu denen im Heimnetz deutlich erhöht; trotzdem sind sie in den letzten Jahren dank einer neuen EU-Richtlinie spürbar gesunken und seit Juni 2017 gibt es innerhalb der EU gar keine Roamingkosten mehr (zumindest bei normaler Nutzung).

Roaming in der EU

Das EU Roaming wurde im Zuge der Harmonisierung zwischen den Mitgliedsstaaten abgeschafft und damit haben EU Bürger das Recht, ihre Inlandstarife ab diese Zeitpunkt auch so im Ausland zu nutzen. Es gibt also in der EU keine Aufschläge mehr für die Nutzung im Ausland.

Die EU schreibt im Juni 2017 dazu:

 Mit dem Roaming zu Inlandspreisen ist von nun an ist die Mobilkommunikation (Anrufe, SMS und Datendienste) aus einem anderen EU-Land durch den Vertrag abgedeckt, der im Inland abgeschlossen wurde: Die Minuten, SMS und Gigabytes an Daten, die im EU-Ausland verbraucht werden, werden nach dem nationalen Tarif berechnet oder von dem nationalen Guthaben abgezogen, ebenso wie im Heimatland.

Ausnahmen gibt es allerdings noch bei zu starker Nutzung und wenn man auf Schiffen oder in Flugzeiten mobil unterwegs ist. Dort gibt es oft eigenen Bordnetze, die nicht unter die Regulierung fallen und damit teilweise deutlich teurer sind.

Wo gilt das kostenfreie Roaming innerhalb der EU

Die neuen Roamingregeln gelten aktuell (Stand Juli 2017) in allen 28 Ländern der EU: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn, Vereinigtes Königreich und Zypern. 

In den Ländern des Europäischen Wirtschaftsraums (Island, Liechtenstein, Norwegen) wird Roaming zu Inlandspreisen noch eingeführt, ein genaues Datum dafür gibt es aber leider nicht,

Wichtig: Die Schweiz ist in diesem Bereich nicht mit dabei. Mobile Kommunikation in der Schweit wird also auch weiterhin wie normales Auslandsroaming berechnet.

Wie sieht das Roaming außerhalb der EU aus?

In der restlichen Welt gibt es leider nach wie vor Roaminggebühren. Entfernt man sich daher aus der EU, werden sowohl für Gespräch, SMS als auch für die Internet-Verbindung Aufschläge berechnet. Die Kosten sind dabei teilweise deutlich höher als in der EU selbst und man ist daher gut beraten, wenn sich vor dem Auslandsaufenhalt informiert, wie viel der eigenen Anbieter an Aufschlägen für das Roaming im Reiseland berechnet. Dann gibt es nachher keine böse Überraschung.




There are no comments

Add yours