Prepaid Vergleich

Die besten und günstigsten Prepaid Karten auf dem deutschen Markt in der Übersicht: Wir haben verglichen!
zum Prepaid Vergleich

Prepaid Surfstick

Prepaid Surfsticks ohne Vertragsbindung, dafür mit günstigen Tarifen für den Zugang zum mobilen Internet
zu den Prepaid Surfstick

Prepaid Flatrates

Flatrates ohne längeren Vertrag auf Prepaidbasis in alle Netze oder nur zu bestimmten Anbietern.
zu den Prepaid Flat

Handytarife

Handytarife in allen Netzen auf Rechnung im Überblick - die Alternative zu Prepaid und macnhmal sogar billiger!
zu den Handytarifen


Nur noch kurze Zeit: LTE Prepaid mit 6 Cent Tarif
zum Sonderangebot

Nur noch kurze Zeit: Allnet Flat nur 6.49 Euro
zum Sonderangebot

Nur noch kurze Zeit: LTE Flat nur 9.99 Euro
zum Sonderangebot

Nur noch kurze Zeit: Internet Flat ab 2 Euro
zum Sonderangebot

Nur noch kurze Zeit: 1GB für dauerhaft 9,95€
zum Sonderangebot

Snoog Mobile ist insolvent

Eine schlechte Nachricht für alle Kunden von Snooq Mobile with ICQ: Der Discounter ist pleitet und wird den Dienst wohl einstellen. Das meldetet der Branchendienst WUV gestern. Schon derzeit kann man auf den Seiten von Snooq Mobile keine neuen Bestellungen mehr aufgeben, statt dessen kommt folgende Meldung:

Im Moment nehmen wir keine neuen Bestellungen an. Wir bitten um Verständnis.

Snooq Mobile hatte den Kunden kostenloses Chatten per ICQ über das Handy angeboten, im Gegenzug wurde Werbung eingeblendet um den Dienst zu finanzieren. Dieses Konzept war nicht aufgegangen. Geschäftsführer Anton Zur sah in erster Linie die zu geringen Nutzerzahlen als Grund für das Aus an. Aufgrund der wenigen Nutzer war Snooq Mobile nicht interessant genug für potentielle Werbepartner und konnte so die gesteckten Erwartungen nicht erfüllen. Damit ist ein weiteres Konzept der Werbefinanzierung im Mobilfunkbereich gescheitert.

Die angekündigte Insolvenz betrifft im Übrigen nur den Discounter Snooq Mobile. Bei Snooq Seven – einem Mobilfunkanbieter aus dem gleichen Haus – gibt es nach wie vor Prepaidkarten. Snooq Seven hatte auch nicht auf eine Werbefinanzierung der Dienste gesetzt sondern war direkt mit einem Discounterkonzept gestartet.




There is 1 comment

Add yours

Post a new comment