Prepaid Vergleich

Die besten und günstigsten Prepaid Karten auf dem deutschen Markt in der Übersicht: Wir haben verglichen!
zum Prepaid Vergleich

Prepaid Surfstick

Prepaid Surfsticks ohne Vertragsbindung, dafür mit günstigen Tarifen für den Zugang zum mobilen Internet
zu den Prepaid Surfstick

Prepaid Flatrates

Flatrates ohne längeren Vertrag auf Prepaidbasis in alle Netze oder nur zu bestimmten Anbietern.
zu den Prepaid Flat

Handytarife

Handytarife in allen Netzen auf Rechnung im Überblick - die Alternative zu Prepaid und macnhmal sogar billiger!
zu den Handytarifen


Nur noch kurze Zeit: LTE Prepaid mit 6 Cent Tarif
zum Sonderangebot

Nur noch kurze Zeit: Allnet Flat nur 6.49 Euro
zum Sonderangebot

Nur noch kurze Zeit: LTE Flat nur 9.99 Euro
zum Sonderangebot

Nur noch kurze Zeit: Internet Flat ab 2 Euro
zum Sonderangebot

Nur noch kurze Zeit: 1GB für dauerhaft 9,95€
zum Sonderangebot

Einzelverbindungsnachweis

Was ist der Einzelverbindungsnachweis und was steht drin?

Der Einzelverbindungsnachweis, gerne EVN abgekürzt, ist der Nachweis jeder einzelnen Verbindung, also jedes geführte Telefonat und jede Internetverbindung, und hilft, den Betrag der Rechnung besser nachzuvollziehen.
Der EVN muss immer wenigstens das Datum, die eigene Rufnummer und die gewählte Nummer enthalten. Auch für Internetverbindungen kann man mittlerweile Einzelverbindungsnachweise bekommen: Wenn die Verbindung nach genutzter Zeit abgerechnet wird, muss der EVN mindestens einen Verbindungsnachweis auf Tagesbasis erbringen. Wenn die Internetverbindung nach Volumen abgerechnet wird, besteht die Pflicht für einen EVN erst, wenn das Volumen aufgebraucht ist, ab dann muss ein vollständiger Nachweis erbracht werden. Für Flatrates gibt es übrigens kein Recht auf einen EVN, schließlich muss für die einzelnen Verbindungen ja auch nicht gesondert bezahlt werden.

Wer bekommt einen Einzelverbindungsnachweis (EVN)?

Lange Zeit war der EVN nur ein freiwilliger, oft kostenpflichtiger Service, aber bereits Mitte 2008 hat die Bundesnetzagentur den Verbrauchern den Rücken gestärkt und ihnen ein für alle Telefonanbieter verbindliches Recht auf einen Einzelverbindungsnachweise eingeräumt: Ein gedruckter EVN muss immer dann kostenfrei erbracht werden, sobald der Kunde danach verlangt. Er muss allerdings nicht automatisch im Briefkasten landen.

Für online abgeschlossene Verträge und Verträge, die Verbindungen ins Internet erlauben, gibt es aber eine wichtige Einschränkung: Bei einem online abgeschlossenen Vertrag hat man als Kunde zwar genau so das Recht auf einen kostenlosen EVN, aber dieser darf in elektronischer Form erfolgen. Trotzdem kann man, wenn man seinen EVN gerne Schwarz auf Weiß hätte, nach einem gedruckten EVN verlangen, muss dann allerdings Gebühren zahlen.

Gib es Ausnahmen?

Ausnahmen bilden immer noch die Prepaidanbieter. Bei Prepaidtarifen ist der Anbieter nicht verpflichtet, einen EVN zu erbringen. Trotzdem muss der Anbieter, sobald ein Kunde etwas an der Rechnung zu beanstanden hat, die einzelnen Verbindungen für den Kunden innerhalb von 8 Wochen aufschlüsseln.
Viele Telefonanbieter bieten außerdem freiwillig für ihre Prepaidkunden einen EVN an, oft per Onlineabfrage. Die Preise dafür unterscheiden sich allerdings sehr. Während beispielweise O2 jederzeit online eine kostenfreie Abfrage bereitstellt, kann man bei Vodafone und T-Mobile auf Anfrage einen kostenlosen EVN bekommen, die Hotline dafür ist jedoch teuer. Auch E-Plus bietet bei Nachfrage einen EVN an, verlangt aber neben einer teuren Hotline zusätzlich 10,22 Euro pro EVN.
Im Zweifelsfall sollte man vor dem Kauf einer Prepaidkarte die AGB prüfen, denn nicht jeder Prepaidanbieter stellt problemlos einen EVN zur Verfügung.




There are no comments

Add yours