Prepaid Vergleich

Die besten und günstigsten Prepaid Karten auf dem deutschen Markt in der Übersicht: Wir haben verglichen!
zum Prepaid Vergleich

Prepaid Surfstick

Prepaid Surfsticks ohne Vertragsbindung, dafür mit günstigen Tarifen für den Zugang zum mobilen Internet
zu den Prepaid Surfstick

Prepaid Flatrates

Flatrates ohne längeren Vertrag auf Prepaidbasis in alle Netze oder nur zu bestimmten Anbietern.
zu den Prepaid Flat

Handytarife

Handytarife in allen Netzen auf Rechnung im Überblick - die Alternative zu Prepaid und macnhmal sogar billiger!
zu den Handytarifen


Nur noch kurze Zeit: Prepaid LTE mit 6-Cent Tarif
zum Sonderangebot

Nur noch kurze Zeit: D1-Netz Qualität!
zum Sonderangebot

Nur noch kurze Zeit: 70 Euro Guthaben
zum Sonderangebot

Nur noch kurze Zeit: LTE Flat nur 9.99 Euro
zum Sonderangebot

Nur noch kurze Zeit: 1GB für dauerhaft 9,95€
zum Sonderangebot

Prepaid Karten mit VoIP Nutzung

Prepaid Karten mit VoIP Nutzung – Fast alle Prepaidkarten haben inzwischen die Möglichkeit eine Internet-Flatrate mit dazu zu buchen. Zwischen 50 Megabyte und 5 Gigabyte ist alles möglich, je nach Netz und Anbieter schwanken die Preise dabei zwischen 5 und 20 Euro monatlich. Wer VoIP (Voice over IP) nutzen will, also über das Internet telefonieren möchte, muss allerdings schon sehr genau hinsehen, denn bei den meisten Anbietern ist VoIP auch im Prepaidbereich auch im Jahr 2016 nicht erlaubt. Passagen wie diese finden sich meistens im Kleingedruckten:

Die Option erlaubt und unterstützt nur das Surfen mit einem UMTS- bzw. GPRS-fähigen Mobiltelefon ohne angeschlossenen Computer. Die Nutzung von Voice over IP, VPN, Instant Messaging, Filesharing ist ausgeschlossen.

Man kann natürlich trotzdem versuchen, mit den bekannten Diensten wie beispielsweise Skype zu telefonieren und hoffen, dass der Anbieter dies nicht merkt oder nicht dagegen vorgeht. Im Zweifelsfall riskiert man allerdings eine Kündigung der Karte, bei einigen Prepaid Discountern wie Congstar wird es auch aktiv unterbunden, entsprechende Verbindungen sind dann gar nicht erst möglich.

10 Jahre 250x250VoIP bei Ortel Mobile Prepaid

Es gibt allerdings einen Anbieter, der offiziell und direkt die Nutzung von VoIP erlaubt: Ortel Mobile. Das gilt allerdings leider auch nicht für alle Tarife sondern nur für die große 5GB Datenflat des Unternehmens. Diese kostet 19.90 Euro monatlich und hat 5GB Datenvolumen zum Versurfen inklusive. Dazu ist ausdrücklich fest gehalten, das VoIP genutzt werden kann. Nicht nur in Kleingedruckten sondern direkt in der Tarifbeschreibung heißt es dabei:

Internettelefonie (VoIP) gestattet

Das findet man sonst bei keinem Anbieter in Deutschland so im Prepaid Bereich. Ortel Mobile nutzt dabei das Netz von Eplus, die Simkarte selbst bietet einen reinen 9 Cent Tarif. Die Buchung der Flat ist direkt per SMS oder Kontomanager möglich. Das Unternehmen schreibt dazu:

Buchung der Internet FLAT 5 GB per SMS: Schicken Sie eine SMS mit DATA5000 an die Gratis-Kurzwahl 55300.
oder
Telefonisch: Kostenlose Kurzwahl 1155 anrufen und im Menü folgende Tastenkombination drücken: 8 > 1 > 3 > 1 

 

 

Man muss davor allerdings noch Guthaben auf die Prepaidkarte von Ortel laden, da nicht so viel Startguthaben vorhanden ist, um direkt die Internet Flat buchen zu können. Alle weiteren Details gibt es direkt unter www.ortelmobile.de

Prepaid und VoIP im Netz der Telekom

Die Telekom greift bei VoIP am härtesten durch. Es gibt nicht nur keine Erlaubnis, VoIP zu nutzen, sondern die Dienste werden auch aktiv geblockt. Man kann also mit einer Prepaidkarte der Telekom oder einem D1-Discounter VoIP nicht nutzen. Auch kostenpflichtig gibt es hier keine Optionen, die das ermöglichen würden.

VoIP ist nur in wenigen Tarifen möglich, beispielsweise bei den Datentarifen von Congstar. Prepaid Varianten mit VoIP im D1-Netz der Telekom gibt es nicht.

VoIP auf Prepaid-Basis im Vodafone Netz

Bei allen Prepaid Anbietern im Vodafone Netz und auch bei der originalen Callya Prepaidkarte von Vodafone gibt es den Hinweis, dass die Nutzung von Voice over IP nicht erlaubt ist. Die Nutzung ist aber trotzdem möglich und wird (zumindest nach dem aktuellen Stand) nicht kontrolliert und auch nicht bestraft. Anders als im Telekom Netz wird bei Vodafone nicht aktiv blockiert.

Die Nutzung erfolgt aber natürlich immer auf eigenes Risiko, denn sie stellt immer noch einen Verstoß gegen die Vertragsbindungen dar. Im schlimmsten Fall könnte die Karte also wegen eines Verstoßes gegen die AGB gekündigt werden.

Fonic und O2 Prepaid als Alternativen

Wer VoIP-Dienste wie Skype oder Mumble regelmäßig nutzen will, sollte daher auf einen Anbieter greifen, der diese Dienste zulässt. Davon gibt es zwar nicht viele, aber gerade im Netz von O2 gibt es mit Fonic und der O2 Prepaid Karte interessante Discounter für die VoIP Nutzung. Fonic schreibt zu den Einschränkungen der Datenflatrates:

Die Internet-Flatrate für 9,95 € pro Monat gilt für inländische, paketvermittelte Datennutzung (ausgeschlossen Peer-to-Peer). Ab einer Datennutzung über 500 MB pro Abrechnungsmonat wird die Geschwindigkeit auf 32 Kbit/s beschränkt. Keine Mindestlaufzeit, Kündigung jederzeit zum Ende eines Abrechnungsmonats möglich. Automatische Verlängerung um einen Monat nur bei ausreichendem Guthaben. .“

Damit sind lediglich P2P Verbindung (wie Bittorrent) verboten, VoIP und auch Instant Messaging (beispielsweise via WhatsApp) sind erlaubt und zugelassen. Skype kann beispielsweise bedenkenlos genutzt werden. Das gleiche gilt neben der Handyflatrate auch für den Fonic Surfstick und die microSim Karte (für iPad und iPhone4). Auch hier ist VoIP erlaubt.

Aktuell bietet Fonic die monatliche Handyflatrate für 9.95 Euro als Option zur Prepaidkarte an und für den Surfstick die Tagesflatrate für 2.50 Euro pro Kalendertag (maximal 25 Euro pro Monat).

Bei O2 ist die Nutzung von VoIP ebenso erlaubt. Egal ob bei der O2 Prepaid Karte oder den Surfsticks bzw. Handytarife auf Laufzeit – Skype und andere Dienste diese Art sind zugelassen. Einen Überblick über die aktuellen Konditionen und Tarife gibt es direkt bei O2.

Umstellung bei Simyo: Kein VoIP mehr

Bis vor einigen Monaten war auch Simyo eine interessante Alternative im VoIP Bereich. Allerdings hat das Unternehmen im Prepaid Bereich die Tarife umgestellt und auch die Nutzung von VoIP geändert. Im Kleingedruckten findet sich jetzt bei den Prepaid Angeboten folgender Hinweis:

… Umfasst nur Inlandsverbindungen; ausgenommen sind Sonder- und Servicerufnummern. Internetflat bis 200MB mit max. Geschwindigkeit von bis zu 7,2 MBit/s für nationale Datennutzung im dt. E-Plus Mobilfunknetz (gilt nicht für VoIP/Peer-to-Peer), danach GPRS-Geschwindigkeit (max. 56 kbit/s). Bis zum 31.03.2015 teilweise bis zu 42 MBit/s oder LTE….

Damit ist leider auch bei der Simyo Prepaidkarte die VoIP Nutzung nicht mehr gestattet.

Als Alternative bietet sich im Eplus Netz und bei Simyo allerdings Ortel Mobile an. Das Unternehmen hat zumindest in der großen Flat (5GB für 19.90 Euro) Internet-Telefonie (VoIP) mit inklusive. Alle weiteren Details gibt es direkt unter www.ortelmobile.de

Allerdings – und das ist die gute Nachricht – wird auch bei den anderen Anbietern in den Netzen von O2 und Eplus VoIP nicht aktiv blockiert. Man kann also die Dienste nutzen, verstößt damit aber zumindest bei einigen Anbietern gegen die Nutzungsbedingungen. Im schlimmsten Fall droht damit eine Kündigung der Karte durch den Anbieter, auch wenn bisher solche Fälle noch nicht bekannt geworden sind.

Insgesamt gibt es damit auch im Jahr 2016 keinen Anbietern, den man als perfekten VoIP Prepaid Anbieter empfehlen kann. Voice over IP ist immer noch eher eine Wagnis und mit dem Risiko der Kündigung verbunden. Schade eigentlich, das sollte mittlerweile deutlich einfacher gehen …




There are 7 comments

Add yours
  1. Michael

    Hallo, konnte auf der seite nicht feststellen ob es einen Anbieter für Prepaid Sim Karte
    Smartphone mit Voip Nutzung gibt, kennen Sie einen Anbieter? falls ja können sie mir einen link zukommen lassen?

    MfG
    Michael

  2. Bastian Ebert

    Wir haben den Artikel auf den neusten Stand von 2016 gebracht aber leider gibt es nach wie vor keinen wirklich perfekten Anbieter für VoIP im Prepaid Bereich :/

  3. Philipp

    In Verbindung mit den AGB interpretiere ich die Angaben bei Simyo nicht als Verbot. In den AGB ist beispielsweise aufgeführt, dass für P2P eine andere Datenübertragungsrate gilt. P2P wird in der Infonote (siehe Artikel) im gleichen Atemzug mit VoIP genannt. Ich denke der Satz bezieht sich aus meiner Sicht auf die Geschwindigkeit.

    Richtig ist, dass die AGB auch sagen, dass sich Telefonica das Recht behält die beiden Typen (also auch VoIP) auszuschließen und für unzulässig zu erklären. Was dann offensichtlich im Moment nicht der Fall ist. Keine große Rechtssicherheit, aber in meinen Augen im Moment gestattet.

  4. Bastian Ebert

    Interessanter Hinweis, man könnte sich durchaus auf den Standpunkt stellen, dass die AGB hier nicht klar fomuliert sind und Unklarheiten gehen immer zu Lasten des Anbieters. Im Zweifeln müßte man das dann aber auch gegen Simyo durchfechten.

  5. Werner

    zu „Prepaid und VoIP im Netz der Telekom“

    Hallo,

    ich meine, dass es sehr wohl ein 5GB Datenpaket mit VOIP Nutzung bei „turkcell“ gibt für das explizit diese Nutzung erlaubt ist.

    Gruß
    Werner


Post a new comment