Prepaid Vergleich

Die besten und günstigsten Prepaid Karten auf dem deutschen Markt in der Übersicht: Wir haben verglichen!
zum Prepaid Vergleich

Prepaid Surfstick

Prepaid Surfsticks ohne Vertragsbindung, dafür mit günstigen Tarifen für den Zugang zum mobilen Internet
zu den Prepaid Surfstick

Prepaid Flatrates

Flatrates ohne längeren Vertrag auf Prepaidbasis in alle Netze oder nur zu bestimmten Anbietern.
zu den Prepaid Flat

Handytarife

Handytarife in allen Netzen auf Rechnung im Überblick - die Alternative zu Prepaid und macnhmal sogar billiger!
zu den Handytarifen


Nur noch kurze Zeit: Prepaid LTE mit 6-Cent Tarif
zum Sonderangebot

Nur noch kurze Zeit: D1-Netz Qualität!
zum Sonderangebot

Nur noch kurze Zeit: 70 Euro Guthaben
zum Sonderangebot

Nur noch kurze Zeit: LTE Flat nur 9.99 Euro
zum Sonderangebot

Nur noch kurze Zeit: 1GB für dauerhaft 9,95€
zum Sonderangebot

Prepaid Karte oder Allnet Flat – wann lohnt sich ein Wechsel?

Prepaid Karte oder Allnet Flat – das ist Frage vor der die meisten Nutzer im deutschen Mobilfunk Bereich stehen, denn diese Produkte sind aktuell am beliebtesten. Prepaid ist dabei schon längst aus dem Bereich der Billiganbieter herausgekommen, das Prepaid Konzept findet sich über den Mobilfunk-Bereich hinaus auch im Kreditkartenbereich, bei der Strom-Versorgung und selbst bei Autos. Grund genug genauer hin zu schauen, für welche Nutzer sich welches Modell eignet und welche Vor- und Nachteile es gibt.

Prepaid Karten  – Vor- und Nachteile

Prepaid Karten sind auf dem Mobilfunk-Markt mittlerweile nicht mehr weg zu denken und eine wichtige Alternative zu herkömmlichen Handyverträgen und Flatrates. Ihre Vorteile liegen dabei in erster Linie bei der geringen Laufzeit (in der Regel sofort kündbar) und der besseren Kostenkontrolle. Da immer nur das verbraucht werden kann, was vorher auf die Karten geladen wurde, ist nachvollziehbar, was verbraucht wurde. Ohne Guthaben können auch keine weiteren Kosten mehr anfallen. Dies haben mittlerweile auch Gerichte bestätigt und negatives Guthaben für nicht zulässig erklärt. Gerade im Datenbereich ist diese Sicherheit wichtig für viele Nutzer.

Die Nachteile der Prepaid Karte hängen fast alle mit dem Guthaben zusammen. Die Karten müssen natürlich nachgeladen werden und das ist je nach Anbieter unterschiedlich einfach oder kompliziert. Ist kein Guthaben vorhanden kann die Karte nicht genutzt werden und dann muss man erst aufladen, was meistens auch einige Zeit dauert. Dazu kommt, dass Guthaben bei vielen Anbietern nur relativ kompliziert und bürokratisch wieder ausgezahlt werden kann. Das kann bei Vertragsende für einigen Frust sorgen. Gebühren für die Auszahlung sind aber mittlerweile nicht mehr erlaubt.

Allnet Flat – Vor- und Nachteile

Flatrates sind sehr einfach und sehr bequem. Zum monatlichen Pauschalpreis kann man kostenfrei telefonieren, ins Internet gehen oder SMS schreiben. Bei den normalen Allnet Flat auf dem deutschen Markt sind beispielsweise die Gespräche und einen Internet Flatrate mit 500MB Volumen pro Monat enthalten. Die Kosten werden automatisch per monatliche Rechnung beglichen. Aufladungen sind daher nicht notwendig.

Die Nachteile der Allnet Flat liegen in den monatlichen Kosten. Diese fallen an, unabhängig ob man sie nutzt oder nicht. Wer als Kunde beispielsweise in einem Monat die Internet Flatrate nicht benötigt, zahlt trotzdem den vollen Pauschalpreis.

Der Unterschied: Wann lohnt sich welches Modell?

Der Unterschied zwischen einer Prepaid Karte und einer Flatrate liegt daher in erster Linie in den Kosten. Prepaid Karten eignen sich aufgrund der Bezahlstruktur eher für Wenig-Telefonierer. Diese zahlen mit einer solchen Karte nur das, was sie auch verbrauchen. Wird in einem Monat nicht telefoniert, fallen auch keine Kosten dafür an. Mit einer Allnet Flat würden sie dagegen regelmäßige Summen zahlen ohne die Leistung zu benötigen.

Eine Allnet Flat eignet sich dagegen für alle Nutzer, die regelmäßig Telefonieren oder ins Internet gehen wollen. Für sie bietet die pauschale Abrechnung Sicherheit und gleichzeitig viel Leistung für relativ wenig Geld.

Die Rechnung ist dabei relativ einfach: Eine Flatrate mit 500MB Volumen kostet aktuell etwa 5 Euro monatlich. Zieht man diesen Betrag von den Kosten einer Allnet Flat ab (etwa 20 Euro) bleiben 15 Euro für Gespräche übrig. Bei dem preiswertesten Anbieter kostet die Gesprächsminute 5 Cent, daher bekommt man für 15 Euro 300 Minuten. Wer mehr als 300 Minuten monatlich telefoniert und öfter ins Internet geht ist also mit einer Allnet Flat gut beraten. Darunter macht eine Prepaidkarte mehr Sinn. Bei geringeren monatlichen Kosten verschiebt sich diese Grenze nach unten, es kann dann bereits bei weniger monatlichen Telefonminuten sinnvoll sein zu einer Allnet Flat zu wechseln.

Es empfiehlt sich in diesem Bereich auf jeden Fall vor der Entscheidung einen Tarifvergleich zu Rate zu ziehen. Dort sieht man dann die aktuellen Tarife und kann selbst nachrechnen.




There are no comments

Add yours