Prepaid Vergleich

Die besten und günstigsten Prepaid Karten auf dem deutschen Markt in der Übersicht: Wir haben verglichen!
zum Prepaid Vergleich

Prepaid Surfstick

Prepaid Surfsticks ohne Vertragsbindung, dafür mit günstigen Tarifen für den Zugang zum mobilen Internet
zu den Prepaid Surfstick

Prepaid Flatrates

Flatrates ohne längeren Vertrag auf Prepaidbasis in alle Netze oder nur zu bestimmten Anbietern.
zu den Prepaid Flat

Handytarife

Handytarife in allen Netzen auf Rechnung im Überblick - die Alternative zu Prepaid und macnhmal sogar billiger!
zu den Handytarifen


Nur noch kurze Zeit: LTE Prepaid mit 6 Cent Tarif
zum Sonderangebot

Nur noch kurze Zeit: Allnet Flat nur 6.49 Euro
zum Sonderangebot

Nur noch kurze Zeit: LTE Flat nur 9.99 Euro
zum Sonderangebot

Nur noch kurze Zeit: Internet Flat ab 2 Euro
zum Sonderangebot

Nur noch kurze Zeit: 1GB für dauerhaft 9,95€
zum Sonderangebot

Mit O2 Prepaid alle Freiheiten beim telefonieren genießen

Mit O2 Prepaid alle Freiheiten beim telefonieren genießen –  Wen es um das mobile Telefonieren geht, dann hat sich in den letzten Jahren einiges getan. Vorbei sind die Zeiten, in denen das Handy oder Smartphone, wie es heutzutage bezeichnet wird, lediglich für das kurze Telefonieren von unterwegs genutzt wird. Heute ist das handliche Geräte ein kleines Multitalent, bei dem das Telefonieren nur einen sehr kleinen Teil der vielfältigen Leistungen darstellt. Denn auch das Filmen, das Fotografieren und das Surfen im Internet kann mit dem Smartphone gemacht werden. Ebenso kann Musik abgespielt und aufgenommen werden. Von all den vielen anderen Funktionen wie dem Wecker, der Stoppuhr, dem Rechner, der Taschenlampe und den vielen Spielen, die darauf installiert werden können, einmal ganz zu schweigen. Wenn man sich den Umfang und die Möglichkeiten eines Smartphones anschaut und dies mit einem Handy von vor 10 Jahren vergleicht, kommt man eigentlich aus dem staunen kaum heraus.

Für die Nutzung all dieser Funktionen wird ein Telefonanbieter benötigt, der nicht nur ein leistungsstarkes Telefonnetz, sondern auch einen attraktiven Telefonvertrag zur Verfügung stellt. Auch hier hat sich in den letzten Jahren sehr viel getan. Während vor einigen Jahren noch viele Euros auf den Tisch gelegt werden mussten, um lediglich für das Telefonieren und das Verschicken von SMS eine Flatrate nutzen zu können, bekommt man heutzutage schon für wenige Euros eine Flatrate für alle Funktionen. Und dies sogar als Prepaid Lösung.

O2 setzte Meilensteine

Ein bekannter und auch sehr geschätzter Anbieter für Prepaid Karten ist O2. Der Telefonanbieter, der ein flächendeckendes Telefonnetz betreibt und seit geraumer Zeit gemeinsam mit E+ eine noch bessere Abdeckung zur Verfügung stellt, ist auch im Bereich der Prepaid Karten sehr gut aufgestellt. Günstige Tarife, die jederzeit geändert werden können und keine vertragliche Bindung mit sich bringen, liefern den Service, den sich viele Nutzer so sehr wünschen.

Unter www.qomparo.de erfährt man unter anderem, dass O2 4 Tarifoptionen als Prepaid Variante bereithält. Neben einer Allnet-Flat sind dies auch spezielle Angebote wie beispielsweise eine Surf-Flat für 10 Tage, die unter anderem dann sehr gut genutzt werden kann, wenn man unterwegs ist und seinen heimischen Computer nicht bei sich hat. Und wer lediglich eine Flat zu seinen lieben Angehörigen benötigt, der kann diese schon für schlanke 1,99 Euro in Anspruch nehmen.

Lohnt der Anbieter?

Auch wenn es viele andere Anbieter im Prepaid Bereich gibt, so kann sich O2 mit seinen Angeboten doch recht deutlich in der breiten Masse behaupten und teilweise auch gut abheben. Denn der Telefonanbieter hält eben nicht nur den klassischen Allnet-Flat Tarif zum üblichen Preis von knapp 15 Euro im Monat bereit. Er bietet auch kleineren Nischenprodukte an, die von den Kunden nachgefragt werden und von anderen Prepaid Anbietern in dieser Art nicht angeboten werden. Und aus diesem Grund empfiehlt sich O2 für all jene, die alle Freiheiten beim telefonieren mit einer Prepaid Karte genießen wollen.

Prepaid und die Nutzung von Apps – passt das zusammen?

Immer mehr Menschen entscheiden sich für die Nutzung von einem Prepaid Tarif, um die volle Kostenkontrolle beim telefonieren, surfen und verschicken von Nachrichten zu haben. Und das nicht etwa, weil sie Probleme mit der Schufa haben und daher einfach keinen regulären Telefonvertrag bekommen. Der Grund liegt vielmehr in den günstigen Preisen und in der flexiblen Handhabung der Prepaid Karten, dass sich so viele Verbraucher von ihnen angesprochen fühlen.

Nun ist das Smartphone schon lange nicht mehr nur für das fernmündliche Kontaktieren anderer Personen verantwortlich. Viele andere Funktionen können damit genutzt werden. Unter anderem besteht die Möglichkeit, das Internet vom Smartphone aus zu erobern. Denn die Tarife, die im Prepaid Bereich angeboten werden, enthalten auf Wunsch auch eine Flatrate für die Internetnutzung. Wichtig immer dann, wenn gesurft, Nachrichten verschickt oder Spiele gespielt werden sollen, die per App auf das Smartphone geladen wurden.

Doch auch der Aktienhandel und das Verwalten der eigenen Finanzen kann über das Smartphone angestrebt werden. Denn auch hier gibt es inzwischen Apps, die einen Gang zur Bank oder das Anwählen über den heimischen PC nicht mehr nötig machen. Doch wie sieht es aus, wenn diese mit Hilfe von einem Smartphone genutzt werden sollen? Funktioniert dies auch dann, wenn lediglich eine Prepaid Karte das Smartphone betriebsbereit hält?

Prepaid kann alles

Im Prinzip kann davon ausgegangen werden, dass bei einem Prepaid Tarif mit einer Allnet-Flat problemlos auch die Nutzung von Apps möglich ist. Auch dann, wenn diese beispielsweise für Bankgeschäfte oder den Handel mit Wertpapieren bereitgestellt werden. Denn eine Allnet-Flat im Prepaid Bereich enthält auch immer einen Zugang zum Internet. Und dieser Zugang wird benötigt, um die Apps zu nutzen.

Lediglich der Umfang der Internetnutzung kann etwas nachteilig sein. Denn die Flats begrenzen die Nutzung in den meisten Fällen auf 500 MB pro Monat. Sind diese aufgebraucht, muss entweder nachgeladen werden oder das Internet wird bis zum Ende des Abrechnungsmonats gedrosselt. Da diese 500 MB für einen normalen Gebrauch aber durchaus ausreichend sind, sollte es kein Problem darstellen, damit all die vielen Apps, die heutzutage angeboten werden, herunterzuladen und zu nutzen. Und sollte das Herunterladen doch einmal nach mehr Kapazitäten verlangen, als zur Verfügung stehen, kann das Herunterladen auch in einem WLAN-Netz erfolgen. Wer nämlich zu Hause WLAN hat, der muss dort nicht das Internet nutzen, welches der Prepaid Tarif anbietet, sondern der kann sich ganz bequem im eigenen WLAN-Netz einwählen, um damit kostenlos zu surfen.

Übrigens: Unter aktiendepot.net werden diverse Apps vorgestellt, die sich für das Verwalten der persönlichen Finanzen eignen.




There are no comments

Add yours