Prepaid Vergleich

Die besten und günstigsten Prepaid Karten auf dem deutschen Markt in der Übersicht: Wir haben verglichen!
zum Prepaid Vergleich

Prepaid Surfstick

Prepaid Surfsticks ohne Vertragsbindung, dafür mit günstigen Tarifen für den Zugang zum mobilen Internet
zu den Prepaid Surfstick

Prepaid Flatrates

Flatrates ohne längeren Vertrag auf Prepaidbasis in alle Netze oder nur zu bestimmten Anbietern.
zu den Prepaid Flat

Handytarife

Handytarife in allen Netzen auf Rechnung im Überblick - die Alternative zu Prepaid und macnhmal sogar billiger!
zu den Handytarifen


Nur noch kurze Zeit: Prepaid LTE mit 6-Cent Tarif
zum Sonderangebot

Nur noch kurze Zeit: D1-Netz Qualität!
zum Sonderangebot

Nur noch kurze Zeit: 70 Euro Guthaben
zum Sonderangebot

Nur noch kurze Zeit: LTE Flat nur 9.99 Euro
zum Sonderangebot

Nur noch kurze Zeit: 1GB für dauerhaft 9,95€
zum Sonderangebot

deutsche-telekom-logo

Die Telekom D1-Internetstick im Vergleich

Surf Flat 1 gif 300x250Die Telekom D1-Internetstick im Vergleich – Surfstick-Angebote (besonders im Discountbereich) sind im Telekom Netz eher rar gesäht. Neben Congstar und der Telekom selbst gibt es leider derzeit nur wenige Anbieter die einen günstigen Zugang per Internet Stick zum Datennetz der Telekom bieten. Dazu sind die Bandbreiten teilweise noch künstlich beschränkt – bei den Discountern kann man daher selten den vollen Speed des Netzes nutzen. Den kompletten Überblick gibt es hier. Im Prepaid Bereich gibt es beispielsweise derzeit nur bei der Telekom Internet Stick mit LTE. Wer also einen Surfstick mit Prepaid Abrechnung sucht, muss entweder direkt zu den Data Start Tarifen der Telekom greifen oder auf Prepaid verzichten oder aber auf ein komplett anderes Netz wechseln. Selbst der Congstar Surfstick – als ein Tarif eines Tochterunternehmens der Telekom – hat keinen Zugriff auf das D1 LTE Netz und ist daher vergleichsweise langsam.

Die Netzqualität und der Netzausbau des Telekom Netzes (das auch die anderen D1 Surfstick Anbieter nutzen) kann auf der Netzausbaukarte der Telekom abgerufen werden.

Der Telekom Data Start Tarif im D1-Netz

Aufgrund der LTE Anbindung und der damit deutlich schnelleren Datenverbindungen sind im Prepaid Bereich die Data Start Karten der Telekom auch eine absolute Empfehlung. Derzeit surft man mit diesen Tarifen und einem LTE Stick immerhin mit bis zu 300MBit/s im mobilen Internet. Die Telekom schreibt zu den Geschwindigkeiten der Tarife:

Mit LTE Max für inländischen Datenverkehr. Maximal verfügbare LTE-Geschwindigkeit u. a. abhängig vom Endgerätetyp und Netzausbaugebiet (max. erreichbare Bandbreiten 300 MBit/s im Download und 50 MBit/s im Upload, Durchschnittsgeschwindigkeit lt. connect Test Ausgabe 1/2016 beträgt 49 MBit/s im Download und 20 MBit/s im Upload). Die Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 300 MBit/s ist in immer mehr Ausbauregionen verfügbar.

Diese Geschwindigkeit findet man ansonsten bei keinem anderen Anbieter im Telekom Netz.

Wer keine Prepaid Abrechnung nutzen möchte, findet beim Unternehmen auch die Data Comfort Tarife. Diese bieten ebenfalls Datenflatrates mit LTE und in den größeren Tarife ist ein passender LTE Surfstick gleich mit inklusive. So gibt es beispielsweise die Data Comfort M Flatrate mit 2GB Datenvolumen für 17.95 Euro monatlich und natürlich mit LTE Max Speed bis 300Mbit/s. Den Telekom Speedstick LTE V gibt es bei diesem Tarif für den einmaligen Kaufpreis von 9.95 Euro mit dazu. Allerdings kann der Stick nicht den vollen Speed des Tarifes nutzen. In der Beschreibung heißt es :

  • Downloads bis zu 150 MBit/s und Uploads bis zu 50 MBit/s
  • Plug & Play durch selbstinstallierende Treiber und Software
  • Kompatibel zu den aktuellen Betriebssystemen von Apple und Microsoft

Auch wenn der D1 Tarif bei der Telekom bereits Geschwindigkeiten ermöglichen würde, man surft maximal mit 150Mbit/s, weil der Internet-Stick keine höheren Geschwindigkeiten unterstützt.

Die Congstar Surfstick Tarife im D1-Netz

Congstar bietet – wie auch die Telekom – Internet Stick sowohl per monatlicher Rechnung als auch per Prepaid-Guthabenaufladung an. Die Angebote unterscheiden sich dabei vor allem bei den Kosten.

Zur Auswahl stehen dabei folgende Tarifvarianten:

  • Tagesflat für 2.49 Euro für 24 Stunden (max. 500MB) – die Flat wird immer automatisch gebucht wenn keine andere Tarifoption aktiv ist.
  • Surf Flat Option 1000: 1GB Datenvolumen für 30 Tage für 12.90 Euro monatlich
  • Surf Flat Option 3000: 1GB Datenvolumen für 30 Tage für 19.90 Euro monatlich

Im Postpaid-Bereich (auf Rechnung) gibt es andere Tarife. Diese sehen wie folgt aus:

  • Congstar Daten S: 750MB Datenvolumen (7,2Mbit/s) für 7.99 Euro im Monat
  • Congstar Daten M: 2GB Datenvolumen (14,4Mbit/s) für 14.99 Euro im Monat
  • Congstar Daten L: 5GB Datenvolumen (21,6Mbit/s) für 19.99 Euro im Monat

Leider surfen die Internet Stick von Congstar maximal mit HSDPA Speed und dazu steht noch nicht einmal der volle HSDPA Speed zur Verfügung. Stattdessen sind die Sticks auf maximal 7,2 bzw. 14,4 Mbit/s beschränkt. Auch wenn das D1 Netz der Telekom bereits mehr Speed anbieten würden – die Congstar Kunden können es leider nicht nutzen. Das Unternehmen schreibt dazu:

Gilt für die Datennutzung innerhalb Deutschlands für ein- und ausgehenden paketvermittelten Datenverkehr mit GPRS/EDGE/UMTS/HSDPA mit einer maximalen Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 7.2 MBit/s (Download) und 1,4 Mbit/s (Upload). Die Abrechnung erfolgt im Tarif congstar Prepaid im 100-KB-Datenblock, mindestens 0,01 € je GPRS/UMTS/HSDPANutzungsstunde. Verbrauchtes Volumen wird am Ende jeder Verbindung, mindestens jedoch stündlich auf den begonnenen Datenblock aufgerundet.

Leider ist bisher auch nicht bekannt, ob und wann es 4G Verbindungen und damit auch LTE bei Congstar geben wird. Wir empfehlen daher derzeit im LTE Bereich die originalen Telekom Tarife einzusetzen.

Weitere Internet Stick Anbieter im Telekom Netz

Neben diesen beiden bekannten Anbietern gibt es noch eine Reihe von weiteren Discountern, die ebenfalls Datenflatrates mit und ohne Surfstick im D1 Netz der Telekom anbieten. Einer dieser Discounter ist beispielsweise LTEspeedstick. Das Unternehmen vermarktet dabei Tarife von anderen Anbietern (wie Mobilcom-Debitel) weiter und kann daher sogar LTE anbieten. Allerdings werden nur Postpaid Tarife vermarket und keine Prepaid Angebote.

Fast identische Angebote gibt es bei DatenStick. Dort findet man ebenfalls Tarife von Drittanbietern, die mit einem Surfstick weiter vermarktet werden und daher auch LTE unterstützen. Diese Angebote sind aber oft komplexer als die Tarife der Telekom oder Congstar. So heißt es im Kleingedruckten von DatenStick:

Ihr Vertragspartner mobilcom-debitel stellt Ihnen während der Mindestlaufzeit eine von 19,99 Euro auf 9,99 Euro reduzierte monatliche Grundgebühr in Rechnung. Zusätzlich erhalten Sie von mobilcom-debitel ein Aktionsguthaben in Höhe von 24,- Euro (entspricht rechnerisch 24 x 1,- Euro). Das Aktionsguthaben wird angerechnet auf alle Kundenrechnungs-Positionen (z. B. Grundgebühr), außer Kosten für Drittanbieter-Dienste. Ungenutztes Aktionsguthaben verfällt nach Ende der Gültigkeitsdauer von 12 Monaten. Verrechnet man die monatliche Grundgebühr in Höhe von 19,99 Euro mit der Rechnungsgutschrift von mobilcom-debitel in Höhe von 10,- Euro und dem Aktionsguthaben in Höhe von 24,- Euro, ergeben sich effektive monatliche Fixkosten von 8,99 Euro.

Daten Drosselung

Die Telekom (D1) Internet Sticks werden ab bestimmten Volumengrenzen in ihrer Geschwindigkeit reduziert. Der Speed (normalerweise HSDPA mit 7,2Mbit/s maximal) sinkt dann drastisch und beträgt nur noch GRPS (64kbit/s). Eine sinnvolle Nutzung des mobilen Internets mit dem Surfstick ist dann kaum mehr möglich. Bei der Wahl eines geeigneten Tarifs für den Internet Stick sollte daher ein Tarif gewählt werden der genug ungedrosseltes Volumen bietet.

Moderne Surfsticks: Anstecken und lossurfen

Alle Anbieter von Internet-Sticks im Netz von Telekom (D1) bieten sogenannte Plug&Play Sticks. Dabei reicht es den Webstick mit dem PC, Netbook oder Laptop zu verbinden. Eine weitere Installation ist nicht notwendig. Der Internetstick wird automatisch angemeldet und eingerichtet, lediglich die PIN muss vor der Einwahl noch eingegeben werden. Diese Internet Sticks eignen sich daher auch für Nutzer, die wenig Erfahrung mit Internet und PCs haben.




Post a new comment