Prepaid Vergleich

Die besten und günstigsten Prepaid Karten auf dem deutschen Markt in der Übersicht: Wir haben verglichen!
zum Prepaid Vergleich

Prepaid Surfstick

Prepaid Surfsticks ohne Vertragsbindung, dafür mit günstigen Tarifen für den Zugang zum mobilen Internet
zu den Prepaid Surfstick

Prepaid Flatrates

Flatrates ohne längeren Vertrag auf Prepaidbasis in alle Netze oder nur zu bestimmten Anbietern.
zu den Prepaid Flat

Handytarife

Handytarife in allen Netzen auf Rechnung im Überblick - die Alternative zu Prepaid und macnhmal sogar billiger!
zu den Handytarifen


Nur noch kurze Zeit: 3GB Allnetflat fr nur 8.99 Euro
zum Sonderangebot

Nur noch kurze Zeit: LTE Flat nur 9.99 Euro
zum Sonderangebot

Nur noch kurze Zeit: Gratis bei WhatsApp texten ...
zum Sonderangebot

Nur noch kurze Zeit: Internet Flat ab 2 Euro
zum Sonderangebot

telekom

MagentaMobil Start – Leistungsupdate für die D1 Prepaid Karte

MagentaMobil Start – Leistungsupdate für die D1 Prepaid Karte – Die Deutsche Telekom hat der eigenen Prepaid Karte (MagentaMobil Start) im Zuge der internationalen Funkausstellung in Berlin ein Leistungsupdate spendiert. Dabei wurde sowohl das Datenvolumen als auch der Speed erhöht und die zusätzlichen Leistungen gelten nicht nur für Neukunden, sondern auch Bestandskunden profitieren davon. Die neuen Tarife sind ab Oktober verfügbar.

Die Telekom schließt damit zu Vodafone auf, denn die Vodafone Prepaidkarte war bisher die schnellste Prepaidkarte auf dem Markt. Das konnte sich die Telekom nicht lange bieten lassen und nun hat man der eigenen Simkarte auch unbegrenzten Speed verpasst und damit Vodafone wieder überholt. Insgesamt surfen Kunden nach dem Update dann mit 300Mbit/s im LTE Netz der Telekom. Das ist das Maximum, dass derzeit an Speed im D1-Netz möglich ist und die MagentaMobil Prepaidkarten sind damit die schnellsten Prepaidkarten im D1-Netz der Telekom und überhaupt auf dem deutschen Markt. Das Unternehmen schreibt in einer Pressemitteilung zur Geschwindgkeitserhöhung:

Außerdem ist erstmals LTE Max mit bis zu 300 MBit pro Sekunde bei Prepaid verfügbar. Doch Surfen wird für Prepaid-Kunden nicht nur schneller, sondern auch flexibler. Angebotene Tarife und Surfpässe werden ohne Zusatzkosten um die Nutzung in der EU erweitert. Somit können Inlands-Inklusivleistungen auch im EU-Ausland ohne Aufpreis genutzt werden. Auch erhalten Kunden kostenlosen Zugang zu über 1,5 Millionen HotSpots der Telekom in Deutschland.

Die Hotspot Flat war bisher nur den Kunden mit den teuren Telekom Allnet Flatrates zugänglich. Auch hier bekommen die Prepaid Tarife ein sehr interessantes neues Update.

Mehr Datenvolumen in den Datenoptionen

Neben der Erhöhung der Geschwindigkeit gibt es auch /etwas) mehr Datenvolumen, damit man nicht so schnell die monatliche Drosselgrenze erreicht. Die Telekom schreibt dabei zwar von einer Erhöhung um 50 Prozent (was durchaus auch stimmt) aber das sind im kleinsten Tarif eben auch nur mickrige 50MB mehr im Monat.

Im Detail sieht das Datenupdate dabei wie folgt aus:

  • MagentaMobil Start S von 100MB auf 150MB Datenvolumen
  • MagentaMobil Start M von 500MB auf 750MB Datenvolumen
  • MagentaMobil Start L bleibt bei 1GB Datenvolumen, wird aber 2 Euro billiger (14.95 Euro monatlich)

Im Vergleich mit anderen Prepaid Angeboten aus dem Telekom Netz fällt aber auf, dass es in diesem Bereich sehr selten wirklich viel mehr Volumen gibt. Daher ist das Update der Magenta Prepaid Tarife durchaus ein Schritt in die richtige Richtung, hätte aber auch etwas großzügiger ausfallen können. So kann man zwar sehr schnell surfen, erreicht aber unter Umständen auch sehr schnell die Drosselngrenze.

Auch im Bereich der Prepaid Datenflat (Data Start) gilt dieses Update und auch hier bekommen die Nutzer teilweise mehr Datenvolumen oder einen günstigeren Preis.

Die Telekom setzt weiter auf Prepaid

Insgesamt gesehen hat die Telekom den Prepaid Bereich also noch nicht aufgegeben sondern versucht, die D1 Prepaidtarife aus dem eigenen Haus weiter konkurrenzfähig zu halten. Für Kunden ist das Update dabei in erster Linie positiv, denn sie bekommen für das gleiche Geld deutlich mehr Speed und (je nach Tarif) auch etwas mehr Datenvolumen.

Daher sollte man bei der Beurteilung des Updates auch nicht so kritisch sein: die neuen Leistungen sind immerhin kostenlose Zugaben und einem geschenkten Gaul soll man ja bekanntlich nicht ins Maul schauen.



There are no comments

Add yours