Callya Freikarte – die kostenlose Prepaid-Karte von Vodafone

Callya Freikarte – die kostenlose Prepaid-Karte von Vodafone – die Callya hat mittlerweile die normale Callya Prepaidkarte (mit Kaufpreis und Startguthaben) fast komplett verdrängt und bietet derzeit eine Palette aus vier verschiedenen Tarifen die von der normalen Prepaidkarte bis hin zum Smartphone Tarif mit Allnet Flat reichen.  Wie der Name schon sagt gibt es bei der Callya Freikarte keinen Kaufpreis und keine Versandkosten und bei der Bestellung sind bereits 1 Euro Startguthaben auf den Karten aufgeladen. Eine maximale Anzahl von kostenlosen Sim von Vodafone gibt es erfreulicherweise nicht. Man kann also auch mehrere Prepaid Freikarten nutzen, aber alle Sim müssen mittlerweile registriert werden.

Die Callya Freikarte mit dem Classic Tarif

Im Grund-Tarif Callya Classic (früher Talk&SMS) bietet die Vodafone Freikarte einen reinen 9 Cent Tarif ohne monatliche Grundgebühren. Die Tarifdetails sehen dabei wie folgt aus:

  • 9 Cent pro Gesprächsminute in alle deutschen Netze
  • 9 Cent pro SMS
  • 99 Cent pro Tag Surfen
  • keine Vertragslaufzeit, keine Grundgebühr

Die kompletten Details gibt es direkt auf der Webseite von Vodafone*

Im Prepaid Vergleich mit anderen Handytarifen bietet die Vodafone Freikarte damit einen soliden Tarif der aber preislich im Mittelfeld angesiedelt ist. Es gibt selbst bei den Vodafone Prepaid-Tarifen vergleichbare Karte und auch einige günstigere Tarife.  Dazu kommt, das der Callya Classic Tarif teilweise etwas versteckt wird und (je nach Landingpage) nicht bei den Smartphone Tarifen mit aufgeführt ist. Man muss etwas auf der Webseite suchen, um diesen Tarif ohne Grundgebühr zu finden. Als Freikarte eignet sich der Tarif aber in jedem Fall gut zum Testen, wenn man sich etwa nicht sicher ist ob das Vodafone Netz oder der Kundenservice passt. Man kann auch jederzeit andere Tarifoptionen mit zum Grundtarif buchen, wenn man mehr Leistung braucht oder sich fest für ein Angebot entschieden hat.

Dazu ist die Callya Freikarte derzeit nicht nur die schnellste Prepaidkarte im Vodafone Netz sondern allgemein auf dem deutschen Prepaid-Markt. Sie ist mittlerweile genau so schnell wie die normalen Vodafone Handytarife – zumindest dann, wenn man eine Datenoption dazu bucht. Alle Details dazu haben wir weiter unten im Artikel zusammen gefasst. Dazu unterstützen mittlerweile auch die Callya Tarife 5G. Gegen einen Aufpreis von 2.99 Euro monatlich kann man das 5G Netz von Vodafone mit nutzen. Vodafone ist damit der einzige Anbieter, der die eigenen kostenlose Sim auf Wunsch auch mit 5G anbietet.

Die Callya Freikarte mit zusätzlichen Smartphone Tarifen

Interessant wird die kostenlose Callya Karte daher vor allem durch die zusätzlichen Tarifoptionen. Diese stehen wahlweise bei der Bestellung zur Verfügung, können aber auch flexibel zur Karte gebucht werden. Die Optionen haben eine Laufzeit von 28 Tagen und verlängern sich automatisch, wenn genug Guthaben auf der Karte ist. Die Kündigung der Optionen ist jeweils zum Ende der Laufzeit von 28 Tagen möglich.

Die Buchung und Kündigung der Optionen ist im Online Portal von Vodafone unter „Mein Callya“ oder über den Kontomanager unter der Nummer 22044 möglich. Diese Buchungsmöglichkeiten gelten dabei nicht nur für die kostenlose Vodafone Karte sondern auch für die normale Callya Prepaidtarife.

Die Callya Freikarte bietet aktuell folgende Zusatzoptionen:

  • Callya Start: 1GB monatliches Datenvolumen
  • Callya Allnet Flat: zwischen 3 und 7 Gigabyte monatliches Volumen sowie kostenlose Gespräche und SMS
  • Callya Digital: Allnet Flat für Gespräche und SMS mit 10GB Datenvolumen für 20 Euro monatlich
  • direkt zu Callya Digital bei Vodafone

Die Callya Digital Tarife bieten im Bereich des mobilen Internet derzeit sogar kostenlosen 5G Zugang (maximale Surfgeschwindigkeit 300 Mbit/s) soweit es das Vodafone Netz zulässt und bereits so weit ausgebaut ist. Die Vodafone Freikarte von Callya war und ist damit einer der ersten Prepaidkarten auf dem deutschen Markt, die 5G Anbindung regulär (und nicht nur aktionsweise) anbietet. 5G kostenlos gibt es derzeit im Vodafone Netz ebenfalls nur bei der Callya Digital Karte.

HINWEIS: Für einige Zeit gab es zur Callya freikarte auch den Callya Digital Light Tarif. Dieser war 5 Euro billiger als der normale Callya Digital und hatte nur das halbe Datenvolumen. Mittlerweile hat das Unternehmen diesen Handytarif aber wieder eingestellt. Bestehende Callya Digital Karten können aber weiter zu den bekannten Konditionen genutzt werden.

Ist kein Guthaben mehr auf der Karte vorhanden bzw. reicht das Guthaben nicht mehr aus um den Optionspreis abzuziehen, wird die Option automatisch pausiert und man nutzt den normalen Callya Talk&SMS Handytarif. Ist wieder genug Guthaben vorhanden, wird die Option fort gesetzt. Man kann das Guthaben bei der kostenlosen Vodafone Sim erhöhen, in dem man die alte Rufnummer mitbringt. Dann gibt es extra Guthaben.

Die Simkarten steht dabei auch als Nano-Simkarte zur Verfügung und ist damit auch für moderne und auch ältere Geräte wie der Samsung Galaxy Serie oder den iPhone Modellen nutzbar. Allerdings muss man die Geräte separat dazu kaufen, im Bundle gibt es die Flaggschiffe leider nicht. Die Callya Tarife eignen sich daher als iPhone- bzw Smartphone Tarife nur bedingt – wenn man bereits passende Geräte oder das entsprechende Kleingeld zur Verfügung hat. Aktionsweise werden zur Karte noch besondere Boni angeboten. Das ist mittlerweile bei kostenlosen Simkarten bei vielen Betreibern so üblich. eSIM unterstützt Callya bisher allerdings noch nicht. Auch MultiSIM ist bei den Prepaid Freikarten von Vodafone aktuell leider nicht verfügbar.

Keine Prepaid Handys bei den Vodafone Callya Freikarten

Vodafone bietet bereits seit längerer Zeit keine Prepaid Smartphones mehr zu den Callya Tarifen an und das scheint sich auch kurzfristig wohl nicht zu ändern. Vor einigen Jahren gab es sogar eigene Vodafone Handys zum Tarif, mittlerweile findet man keinerlei Hardware mehr auf den Seiten von Vodafone Prepaid. Andere Anbieter haben bereits wieder Prepaid Geräte als Bundle aufgenommen, bei den Callya Sim dagegen bekommt man immer nur die Handykarte und keine Hardware mit dazu. Das gilt auch für den Datenbereich, auch hier gibt es aktuell weder Surfstick noch mobile Prepaid Router für das WLAN mit zu den Tarifen. Die Prepaid Freikarte ist also generell derzeit ein simonly Angebot und man muss daher passende Hardware entweder bereits haben oder extern bei freien Händlern kaufen.

Callya und LTE sowie 5G – so schnell surft man mit der Vodafone Freikarte

Als Besonderheit bietet die Callya Prepaidkarte (auch als Freikarte) seit mehreren Jahren Zugang zum LTE Vodafone Netz mit LTE max und inzwischen auch 5G. Surfen ist mittlerweile mit einer Geschwindigkeit von bis zu 500Mbit/s möglich, natürlich wird auch hier gedrosselt, ist das monatliche Volumen verbraucht, sinkt der Speed auf 64kBit/s. Im Kleingedruckten zur Simkarte heißt es:

4G|LTE Max: Durchschnitt laut Connect Test-Ausgabe 01/2019: 67,40 Mbit/s im Download und 32,45 Mbit/s im Upload in Stadtgebieten (Walktest). Deine individuelle Bandbreite hängt z.B. vom Standort, Deinem Gerät und der Anzahl gleichzeitiger Nutzer in Deiner Funkzelle ab. 4G|LTE mit einer Geschwindigkeit von bis zu 500 Mbit/s im Download und bis zu 100 Mbit/s im Upload steht derzeit in über 60 Städten, eine Upload-Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s sogar in über 590 Städten zur Verfügung (Stand Dezember 2018). Eine Liste der Städte und alle Infos zum Netzausbau sowie zur Bandbreite vor Ort findest Du auf www.vodafone.de/netz.

Derzeit bieten nur wenige Prepaid Simkarten 5G Zugang und mit den hohen maximalen Geschwindigkeiten ist die Callya Prepaidkarte (auch als Freikarte) derzeit die schnellste Prepaid Handykarte auf dem deutschen Markt. So viel Highspeed bietet kein anderer Anbieter und auch im Postpaid-Bereich sind viele Angebote deutlich langsamer. 5G ist allerdings kostenpflichtig und man muss die 5G Option für 2.99 Euro extra pro Monat buchen, wenn man den Zugang zum 5G Handy-Netz von Vodafone bekommen möchte. Ausnahme ist in dem Fall der oben genannte Callya Digital Tarif. Dieser hat seit 2022 5G direkt mit verfügbar.

Für die Nutzung sollte man aber auf jeden Fall zwei Punkte beachten:

  • Unabhängig vom Tarif kann man 5G nur dann nutzen, wenn das Smartphone diese Technik auch bereits unterstützt. Die Handys müssen also ein 5G Modem verbaut haben, damit sie die neue Netztechnik auch empfangen können und das ist aktuell vor allem bei den neueren Modelle und im oberen Preisbereich der Fall. Wer noch ein älteres Modell nutzt, muss daher unter Umständen auch das Smartphones wechseln, wenn er mit der Vodafone Freikarte bereits das 5G Handynetz nutzen will.
  • Vodafone muss in der Region, in der man 5G nutzen möchte, bereits das eigene Handy-Netz mit 5G ausgebaut haben. Nur dann ist es möglich, diese Technik auch zu nutzen.

Vodafone schreibt selbst zum Netzausbau im 5G Bereich (Stand Anfang 2022):

Insgesamt 18.000 5G-Antennen an 6.000 Standorten sind nun im Vodafone-Netz livegeschaltet. Im Kalenderjahr 2021 hat sich die Zahl der 5G-Antennen damit verdreifacht. Vodafone setzt beim 5G-Ausbau auf einen Technologie-Mix aus allen Frequenz-Bereichen, die benötigt werden, um den jeweils größten Nutzen von 5G zu den Menschen in den Städten und auf dem Land zu bringen. Mit Frequenzen aus dem sogenannten Highband (3,6 Gigahertz) bringt Vodafone extrem hohe Bandbreiten an Orte, wo sehr viele Menschen mit ihren Smartphones unterwegs sind – zum Beispiel in Innenstädten oder bei Konzerten. Die sogenannten Midband-Frequenzen (1,8 Gigahertz) nutzt Vodafone für den 5G-Ausbau in Wohngebieten und Vorstädten. Mit Lowband-Frequenzen (700 Megahertz), die besonders große Flächen mit Netz versorgen, bringt Vodafone schnelles Netz in ländliche Regionen. In der Red Bull Arena in Leipzig hat Vodafone zudem eine erste extra schnelle 5G-Antenne im sogenannten Ultra-Highband (26 Gigahertz) aktiviert. Der Einsatz dieser Technik ist beispielsweise im vollbesetzten Stadion sinnvoll, wo das Mobilfunk-Netz durch die tausenden Nutzer vor besonders große Herausforderungen gestellt wird.

Viele Bereiche sind also weiterhin nicht mit 5G versorgt und daher sollte man auf jeden Fall prüfen, ob man bereits im 5G Ausbaugebiet von Vodafone wohnt oder aber zumindest ein Ausbau der neuen Technik zeitnah geplant ist. Ist eine der genannten Voraussetzungen nicht geben, hat man mit der Callya Freikarte von Vodafone natürlich dennoch mobiles Internet. Es wird dann einfach der LTE Bereich genutzt und nicht die 5G Handynetze.

Sehr positiv kann man auch das Bekenntnis von Vodafone zur Netzneutralität bewerten. Das Unternehmen schreibt zur Simkarte, dass keine Datenbereich bevorzugt oder benachteiligt werden:

Vodafone nimmt keine Verkehrs-Management-Maßnahmen vor, durch welche die Qualität des Internetzugangs, die Privatsphäre oder der Schutz personenbezogener Daten beeinträchtigt wird. Um Engpasssituationen zu vermeiden,  behält Vodafone sich vor, Verkehrs-Management-Maßnahmen einzuführen, um den Verkehrsfluss zu optimieren. Gleiches gilt für Maßnahmen zur Sicherung der Integrität und Sicherheit des Netzes sowie aufgrund gesetzlicher Bestimmungen erforderlicher Maßnahmen z.B. für Katastrophenfälle.

Das bedeutet aber natürlich nicht, dass Vodafone nicht drosselt, wenn man das monatliche Freivolumen überschreitet. Es gibt aktuell keinen Vodafone Prepaid Tarif, der unbegrenztes Datenvolumen bietet, daher werden alle Freikarte gedrosselt, egal ob Grundtarif, Prepaid Allnet Flat oder die Callya Digital Angebote.

Die Callya Freikarte im Ausland

Vodafone unterstützt auch Verbindungen im Ausland und erlaubt daher mit den Prepaid Tarifen auch außerhalb von Deutschland zu telefonieren, SMS zu schreiben und ins mobile Internet zu geben. Im EU Raum entstehen dabei keine extra Kosten, da das EU Roaming mittlerweile kostenfrei ist. Außerhalb der EU kann es aber recht teuer werden, daher sollte man sich bei Reisen in fernere Länder über die Auslandtarife informieren und eventuell auch passende Tarifoptionen buchen.

Für das Ausland bietet die Prepaidkarte auch verschiedene Tarifoptionen:

  • Das Vodafone ReiseVersprechen kostenlos zubuchbar: pro abgehendes Gespräch im Ausland nur 0,29 Euro pro Minute plus einmalig 0,75 Euro extra pro Anruf
  • Super günstig aus dem deutschen Vodafone-Mobilfunknetz ins Ausland telefonieren: z. B. ab 3 Cent pro Minute nach Polen und ab 4 Cent pro Minute in die Türkei.

Prinzipiell ist die kostenlose Callya Freikarte mittlerweile nicht nur eine Testkarte für das Netz oder ein Werbegeschenk sondern ein kompletter Prepaid Tarif für Wenig- bis Vielnutzer.

Kontakmöglichkeiten und Hotline

Bei Fragen, Schwierigkeiten oder Problemen können Nutzer der Callya Freikarte die normale Callya Hotline und den Kundendienst für Callya Prepaidkunden nutzen:

  • Hotline: 0172 – 229 0 229 (Kostenfrei mit einer Callya Vodafone Freikarte)
  • weitere Kontaktdaten gibt es hier: www.vodafone.de/kontakt

Man muss also nicht auf einen guten Service verzichten, nur weil man sich für die Callya Freikarte entschieden hat. Vodafone macht derzeit keinen Unterschied zwischen Kunden mit einer normalen Prepaidkarte und einer Freikarte – man bekommt die gleichen Hotlines, Emailadressen und allgemein den gleichen Kunden-Support.

HINWEIS: Callya Digital hat eigene Kontakt-Möglichkeiten und wickelt den Support über die Vodafone App und per WhatsApp ab. Die normale Hotline von Vodafone steht daher NICHT zur Verfügung.

Video: der VideoIdent bei der Vodafone Callya Freikarte

Anklicken zum Bewerten
[Total: 1 Average: 5]

21 Gedanken zu „Callya Freikarte – die kostenlose Prepaid-Karte von Vodafone“

Schreibe einen Kommentar