D1 Prepaid Tarife im Vergleich – der Markt-Überblick

Telekom D1 Netz Prepaid Karten
Telekom D1 Netz Prepaid Karten

D1 Prepaid Tarife im Vergleich – der Markt-Überblick – Im Netz von D1 stehen gibt es neben den bekannten Laufzeitverträgen auch eine ganze Reihe von Prepaid-Karten und Discountern. Die Anzahl ist zwar mittlerweile etwas geschrumpft, aber nach wie vor stehen mit Congstar und Klarmobil einige der bekanntesten Discounter in diesem Netz zur Auswahl.  Die Telekom (T-Mobile) selbst vermarktet ihrer eigenen D1 Prepaid Karten unter dem Namen MagentaMobil Prepaid. Die neuen Tarif haben die alten MagentaMobil Start und Xtra Tarife abgelöst, die man unter dem Namen Xtra und Namenszusätze wie Xtra Card, Xtra Smart oder Xtra Nonstop bisher gefunden hat. Die Telekom setzt stattdessen auf die hauseigenen D1 Handytarife. Bestandskunden können aber ihre bisherigen Karten normal weiter nutzen und müssen nicht auf andere D1-Tarife ausweichen. Mittlerweile hat die Telekom die eigenen D1 Prepaid Sim auch deutlich aufgewertet. Es gibt eSIM Unterstützung (nach wie vor die Ausnahmen im Prepaid Bereich), man kann 5G nutzen und auch unbegrenztes Datenvolumen gibt es in einem Tarif.

Die D1 Prepaid-Tarife sind aktuell nicht die günstigsten am Markt, dafür bekommt man eine Karte vom Netzbetreiber sowie eine ganze Reihe Zusatzfeatures und Optionen. Neben den MagentaMobil Prepaidkarten gibt es im Netz von T-Mobile (D1) noch eine ganze Reihe von Discountern die Karten mit Prepaid Abrechnung zu deutlich günstigeren Konditionen bieten. Der Überblick ist unter anderem hier zu finden: D1 Prepaid Tarife im Vergleich. Die Netzqualität der D1 Tarife kann man auf der Netzausbaukarte der Telekom* prüfen – dort sieht man, wie gut oder schlecht der D1 Empfang in der eigenen Region ist.

Die Zahl der Prepaid Discounter im Netz von D1 hat in den letzten Monaten deutlich abgenommen. Viele Discounter sind in andere Netze gewechselt weil T-Mobile keine Datenflatrates anbieten konnte oder wollte. Inzwischen gibt es auch einige Datenangebote in diesem Netz, jedoch bei weitem nicht so viele wie beispielsweise im Bereich von O2. Im Gegenzug gibt es aber viele D1 Verträge und Anbieter – auch Drittunternehmen vermarkten beispielsweise die D1 Angebote der Telekom

Inhaltsüberblick

Die aktuellen D1 Prepaid Karte im Vergleich


LTE bei den D1 Prepaid Tarifen

An der Stelle hat sich im letzten Jahr viel geändert. Die Telekom hat weitere Anbieter im eigenen Netz für LTE frei geschaltet und damit können mittlerweile viele D1 Prepaid Sim auch 4G im Telekom Netz nutzen. Allerdings wurde in der Regel nur langsames LTE (bis LTE25) frei gegeben. LTE max findet man weiterhin in erster Linie bei den originalen Tarifen der Telekom und bei EDEKA Smart

Im 5G Bereich sieht es sogar noch etwas schlechter aus. Die Telekom Netz Anbieter haben im Prepaid Bereich bisher generell noch kein 5G. Ausnahme sind hier wieder die originalen Tarife der Telekom, bei denen man auch bei den Prepaid Flat schnelles 5G bekommt.

Congstar Netz - nur langsames LTE in allen Tarifen
Congstar Netz – nur langsames LTE in allen Tarifen

LTE hat aber nicht nur Auswirkungen auf die Geschwindigkeit sondern auch auf die Netzabdeckung. Die Telekom hat in den letzten Jahren verstärkt das LTE Netz ausgebaut, dabei aber im 3G Bereich wenig gemacht. Ohne LTE hat man daher oft nicht mal 3G Speed sondern nur 2G Verbindungen (EDGE) und damit extrem langsames Internet. Mittlerweile wurden die 3G Bereiche im Telekom Netz komplett abgeschaltet, so dass dies die Regel ist. Bei der Prüfung der Netzqualität* sollte man daher die 4G Verbindungen in der Anzeige deaktivieren und schauen, was ohne LTE zur Verfügung steht. Nur dann bekommt man ein realistisches Bild der Netzabdeckung, die man bei Discountern wie Congstar erwarten kann.

Die Telekom hat mittlerweile die eigenen Prepaidkarten für LTEmax und 5G freigeschaltet. Das gilt aber nur für die MagentaMobil Prepaid Angebote. Alle anderen Anbieter nutzen weiterhin nur LTE und auch bei der Telekom gibt es im Prepaid Bereich 5G nur gegen Aufpreis. Dazu braucht man natürlich auch ein passendes Handy und das Netz muss in der eigenen Region ausgebaut sein. Mehr dazu haben wir im nächsten Abschnitt zusammengestellt.

5G bei den D1 Prepaid Tarifen

Die gute Nachricht: bei den D1 Prepaid Anbietern gibt es die ersten Mobilfunk-Tarife, die bereits das 5G Netz der Telekom mit nutzen können und das ist eine wirklich gute Nachricht, denn die Telekom hat aktuell das am weitesten ausgebaute 5G Netz in Deutschland. Man hat daher im D1 Netz derzeit die besten Chancen, 5G auch wirklich nutzen zu können, weil es vor Ort bereits zur Verfügung steht.

Die Telekom hat das 5G-Netz in Deutschland bereits gut ausgebaut. 77% der Fläche und 96% der Bevölkerung sind mit 5G versorgt. Damit ist die Telekom führend beim 5G-Ausbau in Deutschland. Die Geschwindigkeit des 5G-Netzes der Telekom ist deutlich höher als die des 4G-Netzes. Maximale Geschwindigkeiten von bis zu 1 GBit/s im Download und im Upload sind möglich. In der Praxis liegen die Geschwindigkeiten meist zwischen 100 MBit/s und 1 GBit/s im Download und 20 MBit/s und 200 MBit/s im Upload. 5G Standalone (SA) ist in Deutschland verfügbar. SA ermöglicht es, das 5G-Netz unabhängig vom 4G-Netz zu betreiben. Dies führt zu weiteren Verbesserungen bei Geschwindigkeit, Latenzzeit und Kapazität. Die Telekom investiert weiterhin massiv in den Ausbau des 5G-Netzes. Bis 2025 sollen 90% der Bevölkerung mit

Leider muss man aber sagen, dass die 5G Nutzung bei den D1 Prepaid Karten derzeit in erster Linie auf die originalen Tarife der Telekom begrenzt ist und auch dann nur gegen Aufpreis möglich ist. Man muss also eine MagentaMobil Prepaid Sim der Telekom nutzen und dazu die 5G Option buchen. Diese kostet 3 Euro extra für 28 Tage und es entstehen daher durch die 5G Nutzung zusätzlich zur Datenflat noch extra Kosten. Bei den Prepaid Flat ist diese bereits kostenlos mit enthalten.

Für die 5G Nutzung benötigt man dazu aber auch noch ein Smartphone, dass diese neue Technik bereits unterstützt und ein 5G Modem verbaut hat. Vor allem bei älteren Modelle und günstigeren Smartphones ist das oft noch nicht der Fall. Klassische Prepaid Handys haben hier also einen Nachteil und unter Umständen würde man also auch ein neues Smarthones benötigen und die D1 Prepaid Tarife mit 5G zu nutzen.

Alle andere D1 Prepaid-Anbieter haben bisher noch keinen Zugriff auf 5G und sind daher nach wie vor reine 4G/LTE Anbieter. Es gibt auch gegen Aufpreis keine Möglichkeit, das 5G Netz der Telekom mit zu nutzen und daher sind die restlichen Angebote im Telekom Netz bisher keine Alternative für 5G Fans. Es lässt sich bisher auch nicht abschätzen, wann diese Technik bei den Drittanbieter mit D1 Prepaid Sim eingeführt wird. Aktuell sollte man also nicht auf eine zeitnahe Einführung von 5G bei den anderen D1 Prepaid Marken hoffen.

5G Netze im Prepaid Bereich
5G Netze im Prepaid Bereich

D1 Prepaid mit unbegrenztem Datenvolumen – es gibt bereits einen Tarif

Unbegrenztes Datenvolumen ist derzeit bereits bei vielen Tarifen möglich, aber vor allem im Prepaid Bereich ist es derzeit noch die absolute Ausnahme. Konkret gibt es im Prepaid Segment derzeit nur einen Tarif, der unlimitiertes Datenvolumen mit Prepaid Abrechnung anbietet und das ist der MagentaMobil Prepaid Max Tarif der Telekom. Dieser Prepaid Tarif ist nicht nur im Telekom Netz, sondern in allen Netzen derzeit der einzige Tarif, der unbegrenztes Surfen erlaubt. Die Telekom schreibt selbst dazu:

Mit 99.95 Euro für 28 Tage ist der MagentaMobil Prepaid Max Tarif aber auch das teuerste D1 Prepaid Angebot und insgesamt mit der teuerste Prepaid Tarif, den man derzeit auf dem deutschen Markt buchen kann. Für Verbraucher dürfte diese Flat daher nur in Ausnahmefällen wirklich eine Alternative sein, denn 100 Euro aufladen ist bereits recht viel Arbeit und es gibt auf Rechnung unbegrenztes Datenvolumen schon deutlich billiger. Eine richtige Zielgruppe für diesen Tarif gibt es daher nicht. Das mag auch ein Grund sein, warum es solche Angebote bei den anderen Telekom Prepaid Anbietern nicht gibt.

MagentaMobil Prepaid Max
MagentaMobil Prepaid Max

Die Telekom selbst bietet aber eine interessante Alternative mit unbegrenztem Datenvolumen: die DayFlat unlimited, die auch für Prepaid Tarife gebucht werden kann und dann für 5.95 Euro unbegrenztes Datenvolumen für 24 Stunden bietet. Wer also schnell wie Datenvolumen möchte, kann auf diese Weise dies flexibel und vergleichsweise günstig dazu buchen, man zahlt nur pro Tag und nicht für den gesamten Monat. Die Telekom schreibt selbst zu den Tarifdetails der DayFlat unlimited:

  • Das Datenvolumen der DayFlat unlimited kann zusätzlich zu dem Datenvolumen des jeweiligen zugrunde liegenden Tarifs bzw. alternativ zu SpeedOn gebucht werden.
  • Das Abrechnungsintervall für die DayFlat unlimited beginnt mit der Buchung der Option und endet nach 24 Stunden.
  • Für die Nutzung der DayFlat unlimited ist ein Mindestguthaben von 5,95 € auf dem Guthabenkonto erforderlich. Weist das Guthabenkonto zum Abbuchungszeitpunkt ein Guthaben auf, das geringer ist als der Tagesnutzungspreis, ist eine Buchung der DayFlat unlimited nicht möglich.
  • Die DayFlat unlimited beinhaltet die unbegrenzte Datennutzung für jeweils 24 Stunden.
  • Die DayFlat unlimited ist gültig in: Deutschland, Ländergruppe 1 + Schweiz.
  • Nach Ablauf der 24 Stunden gilt wieder das Datenvolumen Ihres Tarifes/Option oder Ihr SpeedOn Pass, alternativ können Sie erneut eine DayFlat unlimited buchen.

Leider gibt es die DayFlat unlimited nur für die Tarife der Telekom, die andere D1 Prepaid Anbieter haben keine Zugriff darauf.

Video: Das kann der unlimitierte Prepaid Tarif der Telekom

Die APN Einstellungen für das Telekom Netz

Für die mobile Datenübertragung müssen sich die Simkarten der Telekom und der D1 Discounter in diesem Netz anmelden. Dazu gibt es die APN Zugangsdaten. Im Normalfall werden diese Daten beim ersten Einlegen einer Simkarte direkt auf das Handy übertragen und man muss daher als Nutzer nicht selbst aktiv werden.

Sollte es allerdings Probleme mit den mobilen Datenverbindungen geben (obwohl man Netz hat und Gspräche und SMS funktionieren) liegt das in der Regel an falschen APN Zugangsdaten. Dann sollte man in den Einstellungen prüfen, welche Daten hinterlegt sind. Die korrekten APN Daten für das D1 Netz lauten:

  • Name: T-Mobile Internet
  • APN: internet.t-mobile
  • Benutzername: t-mobile
  • Kennwort: tm
  • MCC: 262
  • MNC: 01
  • Authentifizierung: PAP
  • APN-Typ: default,supl
  • APN-Protokoll IPv4

Sind andere Daten hinterlegt, sollte man den Zugangspunkt ändern oder einen neuen Zugangspunkt mit diesen Daten anlegen und alle bisherigen Einstellungen auf dem Gerät nutzen. Danach abspeichern und das Gerät neu starten – dann sollten die Datenverbindungen in der Regel wieder gut funktionieren.

Diese Zugangsdaten gelten auch für die Discounter im D1-Netz und auch für das LTE Netz der Telekom.

Das Fazit zu den Prepaidkarte im D1-Netz der Telekom

Die Telekom bietet in ihrem Netz mittlerweile nur noch wenige Prepaid Tarife. Drittanbieter haben es schwer, hier Fuß zu fassen. Mit Congstar gibt es aber nach wie vor einen der größten Prepaid Anbieter in diesem Netz und es ist auch zu erwarten, dass Congstar hier bleiben wird – immerhin ist das Unternehmen eine Tochtergesellschaft der Telekom. Im Vergleich mit anderen Netzen gibt es aber bei der Telekom relativ wenig Datenvolumen zu vergleichsweise hohen Preisen. Dafür bekommt man aber Zugriff auf das gut ausgebaute Handy-Netz der Telekom – ob dieser Vorteil die etwas höheren Preise wert ist, muss aber jeder Nutzer für sich entscheiden. Pauschale Aussagen kann man hier nur schwer treffen.

Video: Telekom Prepaid automatisch aufladen

Schreibe einen Kommentar