https://prepaid-vergleich-online.de/wp-content/uploads/2011/05/deutsche-telekom-logo.png

D1 Prepaid Tarife im Vergleich – der Markt-Überblick

D1 Prepaid Tarife im Vergleich – der Markt-Überblick – Im Netz von D1 stehen gibt es neben den bekannten Laufzeitverträgen auch eine ganze Reihe von Prepaid-Karten und Discountern. Die Anzahl ist zwar mittlerweile etwas geschrumpft, aber nach wie vor stehen mit Congstar und Klarmobil einige der bekanntesten Discounter in diesem Netz zur Auswahl.  Die Telekom (T-Mobile) selbst vermarktet ihrer eigenen D1 Prepaid Karten unter dem Namen MagentaMobil Prepaid. Die neuen Tarif haben die alten MagentaMobil Start und Xtra Tarife abgelöst, die man unter dem Namen Xtra und Namenszusätze wie Xtra Card, Xtra Smart oder Xtra Nonstop bisher gefunden hat. Alle Xtra Tarife haben keine Grundgebühr und keinen Mindestumsatz, werden allerdings nicht mehr aktiv vermarktet. Die Telekom setzt stattdessen auf die hauseigenen D1 Handytarife. Bestandskunden können aber ihre bisherigen Karten normal weiter nutzen und müssen nicht auf andere D1-Tarife ausweichen. Mittlerweile hat die Telekom die eigenen Prepaid Sim auch deutlich aufgewertet. Es gibt eSIM Unterstützung (nach wie vor die Ausnahmen im Prepaid Bereich), man kann 5G nutzen und auch unbegrenztes Datenvolumen gibt es in einem Tarif.

Die D1 Prepaid-Tarife sind aktuell nicht die günstigsten am Markt, dafür bekommt man eine Karte vom Netzbetreiber sowie eine ganze Reihe Zusatzfeatures und Optionen. Neben den MagentaMobil Prepaidkarten gibt es im Netz von T-Mobile (D1) noch eine ganze Reihe von Discountern die Karten mit Prepaid Abrechnung zu deutlich günstigeren Konditionen bieten. Der Überblick ist unter anderem hier zu finden: D1 Prepaid Tarife im Vergleich. Die Netzqualität der D1 Tarife kann man auf der Netzausbaukarte der Telekom prüfen – dort sieht man, wie gut oder schlecht der D1 Empfang in der eigenen Region ist.

Die Zahl der Prepaid Discounter im Netz von D1 hat in den letzten Monaten deutlich abgenommen. Viele Discounter sind in andere Netze gewechselt weil T-Mobile keine Datenflatrates anbieten konnte oder wollte. Inzwischen gibt es auch einige Datenangebote in diesem Netz, jedoch bei weitem nicht so viele wie beispielsweise im Bereich von O2. Im Gegenzug gibt es aber viele D1 Verträge und Anbieter – auch Drittunternehmen vermarkten beispielsweise die D1 Angebote der Telekom

Die aktuellen D1 Prepaid Karte im Vergleich

D1 Prepaid Handys

Derzeit gibt es leider keinen Anbieter mehr, der im Telekom Netz Prepaid Handys anbeten würde. Sowohl die Telekom selbst als auch Congstar haben die entsprechenden Angebote beendet und es gibt keinen anderen Anbieter, der noch Hardware verkaufen würde. Man hat also keine Auswahl mehr: die D1 Prepaid Tarife gibt es nur simonly. Handys und Smartphones müßte man sich separat bei freien Händlern dazu besorgen.

LTE bei den D1 Prepaid Tarifen

An der Stelle hat sich im letzten Jahr viel gändert. Die Telekom hat weitere Anbieter im eigenen Netz für LTE frei geschaltet und damit können mittlerweile viele D1 Prepaid Sim auch 4G im Telekom Netz nutzen. Allerdings wurde in der Regel nur langsames LTE (bis LTE25) frei gegeben. LTE max findet man weiterhin in erster Linie bei den orignalen Tarifen der Telekom.

Allerdings gibt es LTE bei einigen Anbieter nur gegen Aufpreis. Das ist beispielsweise bei Congstar der Fall. Man muss 1 Euro extra pro Monat bezahlen um zu allen Prepaid Angeboten LTE/4G zu bekommen. Bei anderen Discountern ist LTE mittlerweile kostenfrei mit dabei, aber in jedem Fall gilt: es gibt nur langsames LTE mit Speed bis maxmal 25Mbit/s. Dazu gibt es noch eine schlechte Nachricht: VoLTE (also Gespräche über LTE) sind derzeit bei keinem D1 Prepaid Anbieter verfügbar und es ist auch nicht bekannt, wann sich dies ändern könnte.

LTE hat aber nicht nur Auswirkungen auf die Geschwindigkeit sondern auch auf die Netzabdeckung. Die Telekom hat in den letzten Jahren verstärkt das LTE Netz ausgebaut, dabei aber im 3G Bereich wenig gemacht. Ohne LTE hat man daher oft nicht mal 3G Speed sondern nur 2G Verbindungen (EDGE) und damit extrem langsames Internet. Bei der Prüfung der Netzqualität sollte man daher die 4G Verbindungen in der Anzeige deaktivieren und schauen, was ohne LTE zur Verfügung steht. Nur dann bekommt man ein realistisches Bild der Netzabdeckung, die man bei Discountern wie Congstar erwarten kann.

Die Telekom hat mittlerweile die eigenen Prepaidkarten für LTE freigeschaltet. Das gilt aber nur für die MagentaMobil Prepaid Angebote. Alle anderen Anbieter nutzen weiterhin nur LTE und auch bei der Telekom gibt es im Prepaid Bereich 5G nur gegen Aufpreis. Dazu braucht man natürlich auch ein passendes Handy und das Netz muss in der eigenen Region ausgebaut sein.

Die APN Einstellungen für das Telekom Netz

Für die mobile Datenübertragung müssen sich die Simkarten der Telekom und der D1 Discounter in diesem Netz anmelden. Dazu gibt es die APN Zugangsdaten. Im Normalfall werden diese Daten beim ersten Einlegen einer Simkarte direkt auf das Handy übertragen und man muss daher als Nutzer nicht selbst aktiv werden.

Sollte es allerdings Probleme mit den mobilen Datenverbindungen geben (obwohl man Netz hat und Gspräche und SMS funktionieren) liegt das in der Regel an falschen APN Zugangsdaten. Dann sollte man in den Einstellungen prüfen, welche Daten hinterlegt sind. Die korrekten APN Daten für das D1 Netz lauten:

  • Name: T-Mobile Internet
  • APN: internet.t-mobile
  • Benutzername: t-mobile
  • Kennwort: tm
  • MCC: 262
  • MNC: 01
  • Authentifizierung: PAP
  • APN-Typ: default,supl
  • APN-Protokoll IPv4

Sind andere Daten hinterlegt, sollte man den Zugangspunkt ändern oder einen neuen Zugangspunkt mit diesen Daten anlegen und alle bisherigen Einstellungen auf dem Gerät nutzen. Danach abspeichern und das Gerät neu starten – dann sollten die Datenverbindungen in der Regel wieder gut funktionieren.

Diese Zugangsdaten gelten auch für die Discounter im D1-Netz und auch für das LTE Netz der Telekom.

Das Fazit zu den Prepaidkarte im D1-Netz der Telekom

Die Telekom bietet in ihrem Netz mittlerweile nur noch wenige Prepaid Tarife. Drittanbieter haben es schwer, hier Fuß zu fassen. Mit Congstar gibt es aber nach wie vor einen der größten Prepaid Anbieter in diesem Netz und es ist auch zu erwarten, dass Congstar hier bleiben wird – immerhin ist das Unternehmen eine Tochtergesellschaft der Telekom. Im Vergleich mit anderen Netzen gibt es aber bei der Telekom relativ wenig Datenvolumen zu vergleichsweise hohen Preisen. Dafür bekommt man aber Zugriff auf das gut ausgebaute Handy-Netz der Telekom – ob dieser Vorteil die etwas höheren Preise wert ist, muss aber jeder Nutzer für sich entscheiden. Pauschale Aussagen kann man hier nur schwer treffen.

Video: Telekom Prepaid mit neuer Online-Identifikation


There are 8 comments

Add yours
  1. Telekom Prepaid Karten: Kündigung bei inaktiven Karten

    […] Wer seine Xtra Prepaid Karte als Notrufkarte nutzt sollte daher ein eventuelles Schreiben der Telekom ernst nehmen. Sonst könnte es im Notfall sein, dass die Karte deaktiviert wurde und kein Notruf mehr möglich ist. Es reicht eine Aufladung, um die Karte weiterhin aktiv zu halten. Allerdings ist nicht gesagt, wann das nächste Schreiben der Telekom mit einer solchen Aufforderung kommt. Eventuell lohnt es sich ja bereits jetzt einen anderen Anbieter im Netz von D1 (Telekom) ins Auge zu fassen. Eine Überblick über weiter Prepaid Tarife bei D1 gibt es hier: D1 Prepaid. […]


Post a new comment