Prepaid Vergleich

Die besten und günstigsten Prepaid Karten auf dem deutschen Markt in der Übersicht: Wir haben verglichen!
zum Prepaid Vergleich

Prepaid Surfstick

Prepaid Surfsticks ohne Vertragsbindung, dafür mit günstigen Tarifen für den Zugang zum mobilen Internet
zu den Prepaid Surfstick

Prepaid Flatrates

Flatrates ohne längeren Vertrag auf Prepaidbasis in alle Netze oder nur zu bestimmten Anbietern.
zu den Prepaid Flat

Handytarife

Handytarife in allen Netzen auf Rechnung im Überblick - die Alternative zu Prepaid und macnhmal sogar billiger!
zu den Handytarifen


Nur noch kurze Zeit: 6 Cent Tarif mit LTE!
zum Sonderangebot

Nur noch kurze Zeit: Allnet Flat nur 6.49 Euro
zum Sonderangebot

Nur noch kurze Zeit: LTE Flat nur 9.99 Euro
zum Sonderangebot

Nur noch kurze Zeit: Internet Flat ab 2 Euro
zum Sonderangebot

pixabay CC0

Die billigsten Handytarife auf dem deutschen Markt

Die billigsten Handytarife auf dem deutschen Markt – Die Frage nach dem billigsten Handytarif oder der billigsten Prepaid-Karte taucht immer wieder auf und die Antwort darauf ist in den letzten Jahren nicht einfacher geworden. Da viele Nutzer ihr Handy oder Smartphone unterschiedlich nutzen, sind die passenden Tarife und Handykarten auch sehr unterschiedlich.

Billige Tarife für unterschiedliche Nutzergruppen

Für den Normaltelefonierer (ca. 100 Minuten im Monat und ca 20 bis 40 SMS) ist eine Prepaid- oder Discounterkarte derzeit am billigsten. Diese Karten haben keine Grundgebühr und keinen Mindestumsatz, man zahlt daher nur, was man auch verbraucht. Mit Anbietern wie discoTel (O2 Netz, 6 Cent pro Minuten und SMS in alle deutschen Netze) oder Congstar (D1, 9 Cent pro Minute in alle Netze) bleibt die monatliche Rechnung niedrig und gerade die 6 Cent pro Minute unterbietet derzeit auf dem deutschen Markt kein freier Discounter. Es gibt noch Angebot die günstigere Tarif mit Werbefinanzierung anbieten aber bei den reinen Discountern dürften discoTel und discoPlus aktuell die billigsten Tarife haben. Diese Anbieter sind im übrigen auch für Wenig-Telefonierer geeignet.

Vieltelefonierer sind in der Regel mit einer Flatrate am Besten beraten. Handy-Flatrates in alle deutschen Netze gibt es bereits ab um die 40 Euro monatlich. Beispielsweise bieten 1&1 (O2 oder Vodafone), Klarmobil (Telekom Netz, Vodafone oderO2) oder auch Mobilcom-Debitel entsprechende Flatrates an. Je nach Anbieter gibt es auch sehr kurze Vertragslaufzeiten von nur 3 Monaten – man kann also einen Flatrate auch sehr flexibel buchen und wieder beenden, falls sich herausstellt, dass man die Flat doch nicht benötigt. Die billigste Handy-Flatrate kostet derzeit 6.99 Euro pro Monat und ist bei den Drillisch Discountern (Simply, WinSIM und PremiumSIM zu haben. Allerdings muss man bei diesen Angeboten in der Regel eine Laufzeit von mindestens 24 Monaten in Kauf nehmen. Wer flexibel bleiben will und eine monatliche Kündigung haben möchte, zahlt in der Regel etwas mehr. Bei den Drillisch Marken sind es meistens 2 Euro Aufpreis im Monat, wenn man die Tarife mit nur einem Monat Laufzeit bucht

Flatrates in alle Netze im Vergleich: passende Vieltelefonierer Flat in alle Netze

Wer sehr oft Daten mit dem Handy nutzt ist ebenfalls mit den Flatrates von 1&1 und Klarmobil gut beraten. Im monatlichen Grundpreis ist bereits eine Internet-Flatrate enthalten, die monatlich 500MB Volumen ohne Drosselung bietet. Das reicht für die normale Internet-Nutzung per Handy. Größere Flatrates im Bereich von 1 bis 3 Gigabyte gibt es beispielsweise bei Maxxim und Simyo für unter 10 Euro.

Man sieht an der Stelle, dass sich die Grenzen in diesem Bereich deutlich verschoben haben. Flatrates werden immer billiger und damit auch zunehmend für Nutzer interessant, die keine ganz so hohe monatliche Rechnung haben. Umgekehrt findet man gerade im Prepaid Bereich aber auch immer mehr Allnet Flat, bei denen man die Flat auch sehr kurzfristig buchen kann. Wer also viel Leistung nur für einen Monat braucht, kann das mit einer Allnet Flat zur Prepaidkarte sehr flexibel realisieren.

Der Markt in dem Bereich ändert sich allerdings in sehr kurzen Abständen. Auch deswegen ist es schwer DEN billigsten Anbieter zu bestimmen, denn es kann jederzeit ein neues Angebot kommen, dass noch billiger ist.



There are no comments

Add yours