Prepaid Vergleich

Die besten und günstigsten Prepaid Karten auf dem deutschen Markt in der Übersicht: Wir haben verglichen!
zum Prepaid Vergleich

Prepaid Surfstick

Prepaid Surfsticks ohne Vertragsbindung, dafür mit günstigen Tarifen für den Zugang zum mobilen Internet
zu den Prepaid Surfstick

Prepaid Flatrates

Flatrates ohne längeren Vertrag auf Prepaidbasis in alle Netze oder nur zu bestimmten Anbietern.
zu den Prepaid Flat

Handytarife

Handytarife in allen Netzen auf Rechnung im Überblick - die Alternative zu Prepaid und macnhmal sogar billiger!
zu den Handytarifen


Nur noch kurze Zeit: LTE Prepaid mit 6 Cent Tarif
zum Sonderangebot

Nur noch kurze Zeit: Allnet Flat nur 6.49 Euro
zum Sonderangebot

Nur noch kurze Zeit: LTE Flat nur 9.99 Euro
zum Sonderangebot

Nur noch kurze Zeit: Internet Flat ab 2 Euro
zum Sonderangebot

Nur noch kurze Zeit: 1GB für dauerhaft 9,95€
zum Sonderangebot

CleverFON – Callmobile ist zurück im Telekom-Netz

Callmobile CleverFON – Seit Anfang April gibt es bei Callmobile ein neues Tarifportfolio. Der Discounter hat nicht nur die alten tarife aufgerüumt sondern das Angebot deutlich erweitert. Dazu kommt ein Netzwechsel. Callmobile hat die neuen Tarife komplett im Netz der Deutschen Telekom (D1) realisiert, verschiedene Netze werden jetzt nur noch bei den Alttarifen angeboten.

Callmobile CleverFon

Die neue Callmobile Prepaid Karte (Details auf http://www.prepaider.com) hört auf den Namen CleverFon und ersetzt die bisherigen Tarife Clever3 und Clever9. Am Tarif selbst hat sich wenig geändert. CleverFON ist ein einheitlicher 9 Cent Tarif der mit 9 Cent pro Gesprächsminute in alle deutschen Netze sowie mit 9 Cent pro SMS abgerechnet wird. Im Datenbereich gibt es nun nicht mehr die Abrechnung pro Minute sondern es gibt eine Tagesflatrate (maximal 200MB ohne Drosselung) für 95 Cent pro Kalendertag. Die Flat wird dabei automatisch aktiviert, wenn Datenverbindungen genutzt werden und bleibt bis 24 Uhr aktiv.

Die bisherige Geringnutzungsgebühr wurde auch in den neuen Tarif übernommen. Zwar gibt es keine offizielle Grundgebühr, Callmobile berechnet aber 1 Euro monatlich an Gebühren für die Pflege des Kontos und die Bereitstellung der Nummer, wenn in den letzten 3 Monaten weniger als 6 Euro Umsatz gemacht wurde. Damit eignet sich auch der neue Callmobile Tarif nicht für einen Schubladenkarte, wer die Handykarte des Discounters dagegen regelmäßig nutzt dürfte von dieser Gebühr nichts bemerken.

Nicht übernommen wurden dagegen die Freiminute. Im Clever9 Tarif gab es bei Callmobile bislang 10 Freiminuten in alle deutschen netze pro Monat. Dieses Geschenk ist im neuen Tarif leider weggefallen. Wer noch einen Clever9 Tarif hat kann die Freiminuten aber auch weiterhin nutzen.

Callmobile cleverSmart, cleverAllnet und cleverSurf

Neben der Prepaidkarte von Callmobile gibt es jetzt auch eine Reihe von weiteren Tarife. Der Callmobile Surfstick ist jetzt auch im Netz von D1 beheimatet und wurde auf den Namen cleverSurf getauft. Dazu gibt es noch die Allnet Flat im Netz der Telekom. Für 29.95 Euro bekommt man eine kompette Gesprächs-Flatrate in alle deutschen Netze inklusive Internet Flatrate mit 500MB. Daneben stehen mit CleverSmart zwei Handytarife mit Freiminuten und FreiSMS zur Verfügung.

Callmobile bewegt sich damit einen Schritt hin zu einem kompletten Mobilfunk-Anbieter der nicht nur auf Prepaidkarten setzt. Der Wechsel in das Netz der Telekom ist sehr erfreulich, denn bislang gab es dort eher wenige Discounter. Mit Callmobile existiert damit eine weitere Alternative im D1-Netz, auch wenn die Tarife mit 9 Cent eher unspektakulär sind.

Callmobile Clever9 Tarif

Gesprächskosten

Gesprächsminute ins Festnetz9 Cent
Gesprächsminute zu Callmobile9 Cent
Gesprächsminute in alle Mobilfunknetze9 Cent
Gesprächsminute zur Mobilbox9 Cent
SMS-Kosten(pro SMS/MMS)
SMS zu Callmobile Clever9 9 Cent
SMS in alle anderen Netze9 Cent
SMS ins Ausland30 Cent
MMS40 Cent
Mobiles Internet(Datennutzung per Handy oder Surfstick)
Kosten pro Tag95 Cent
AbrechnungstaktTag
Kostenlose Seitenkeine



There are no comments

Add yours