Kostenlose Handykarten – die aktuellen Angebote auf dem Prepaid Markt

Kostenlose Handykarten – die aktuellen Angebote auf dem Prepaid Markt – Kostenlose Handykarten sind aktuell sehr beliebt im deutschen Prepaid Bereich und mit Vodafone als auch O2 setzen die großen Netzbetreiber auf diese Form der Simkarten, um ihre Prepaid Produkte zu vermarkten. Dabei bezieht sich die Bezeichnung kostenlos allerdings in erster Linie auf den Kaufpreis und die Versandkosten. Diese fallen bei den kostenlosen Handykarten nicht an. Man kann also bei den meisten Anbietern diese Simkarten komplett kostenfrei und damit ohne Risiko ordern. Dafür gibt es dann aber ein gewisses Limit: mehr als zwei oder drei Simkarten sind bei den meisten Anbieter nicht möglich.

Die Kosten entstehen bei diesen Handykarten erst, wenn man sie benutzt. Gespräche, SMS und auch Internetverbindungen werden dann genau wie bei jeder anderen Prepaidkarte abgerechnet. Man zahlt also nach Verbrauch (beispielsweise 9 Cent pro Gesprächsminute) oder aber man bucht eine Option oder Flatrate dazu und zahlt dann den Grundpreis für diese Buchung. Komplett kostenlos sind also auch diese Handykarten nicht – wer sie benutzt, zahlt die normalen Gebühren. Nach dem kostenlosen Erwerb hat man also mehr oder weniger normale Prepaid Tarife, wie man sie auch von anderen Anbietern auf dem deutschen Markt kennt.

Während es mittlerweile mehrere Dutzend Prepaid Anbieter in Deutschland gibt, ist die Zahl der Tarife mit einer kostenlosen Handykarte eher überschaubar. Lediglich wenige Anbieter setzen auf diese Form der Simkarte und teilweise sind diese Karten auch nur aktionsweise ohne Kaufpreis und Versandkosten zu haben. Wir haben hier den Überblick zusammen gestellt, welche Karten es gibt und wo die Vor- und die Nachteile der entsprechenden Angebote liegen.

HINWEIS: Den generellen Überblick über kostenlose Tarife speziell aus dem Prepaid Bereich haben wir in diesem Artikel zusammengefasst, hier in diesem Beitrag werden auch Tarife mit Rechnung mit erwähnt: Prepaid Freikarte – aktuelle Anbieter und Tarife

Die kostenlose Callya Handykarte

Die Callya Prepaidkarte ist die originale Prepaid Handykarte von Vodafone und wir schon seit einigen Jahren komplett kostenfrei verteilt. Dabei bekommt man einen 9 Cent Tarif im D2 Netz von Vodafone, der sich mit verschiedenen Optionen und Flatrates noch aufrüsten lässt. Der Grundtarif selbst hat dabei keine Fixkosten und verursacht damit nur dann monatliche Kosten, wenn er genutzt wird.

Die aktuellen Konditionen im Callya Classic (früher Talk&SMS) Tarif

  • 9 Cent pro Gesprächsminute in alle deutschen Netze
  • 9 Cent pro SMS in alle deutschen Netze
  • Internet-Zugang per Tagesflatrate für 99 Cent
  • keine Grundgebühr und kein Mindestumsatz
  • Alle weiteren Informationen und Details gibt es direkt bei Vodafone Callya*.

Die Callya Simkarten sind derzeit dank LTE Zugang zum D2 4G Netz und einem maximalen Speed von bis zu 500Mbit/s die schnellsten Prepaidkarte auf dem deutschen Markt. Dazu sind sie auch die einzigen Sim Karten im Handy-Netz von Vodafone, die 5G Zugang bieten (allerdings gegen Aufpreis von 2.99 Euro monatlich) und die einzige kostenlose Handykarte, die derzeit diese Technik hat.

Um den Speed nutzen zu können, muss man also in jedem Fall eine Datenflatrate buchen. Dazu steht der Speed wirklich nur im Ausnahmefall in dieser Größenordnung zur Verfügung. In der Regel liegt er deutlich unter 500MBit/s. Das Unternehmen schreibt dazu:

In Deinem Tarif kannst Du im Inland von der neuen 5G Netz-Technologie profitieren. An anderen Standorten surfst Du wie gewohnt mit der für Dich maximal verfügbaren Geschwindigkeit (4G|LTE Max).Wenn Du in einem 5G-erschlossenen Gebiet bist, kannst Du dort auch im 5G-Netz surfen. 5G-Stationen sind bereits in 2700 Städten und Gemeinden verfügbar (Stand Januar 2022). Wir bauen 5G schrittweise aus. Um das 5G-Netz nutzen zu können, benötigst Du ein 5G-fähiges Endgerät. An anderen Standorten surfst Du wie gewohnt mit der für Dich maximal verfügbaren Geschwindigkeit: 4G|LTE Max: Geschätzte maximale und beworbene Bandbreiten im Vodafone-Netz: Bis zu 500 Mbit/s im Download und bis zu 100 Mbit/s im Upload. Durchschnitt laut CHIP Test-Ausgabe 01/2022: 108,59 Mbit/s im Download und 51,15 Mbit/s im Upload. Deine individuelle Bandbreite hängt unter anderem von Deinem Standort und der Anzahl gleichzeitiger Nutzer in Deiner Funkzelle ab. Dein eingesetztes Gerät muss außerdem die technischen Voraussetzungen haben, diese Bandbreiten zu unterstützen. Die Maximalwerte sind unter optimalen Bedingungen und derzeit an einzelnen Standorten in Deutschland verfügbar. 4G|LTE mit einer Geschwindigkeit von bis zu 500 Mbit/s im Download und bis zu 100 Mbit/s im Upload steht derzeit in über 1470 Städten und Gemeinden, eine Upload-Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s sogar in über 4.900 Städten und Gemeinden zur Verfügung (Stand Januar 2022).

Darüber hinaus gibt es noch einige weitere Kritikpunkte an der Callya Freikarte: die Tarife sollen erst gegen Ende des Jahres 2022 eSIM bekommen und bieten daher bisher nur Plastik Sim an. Dazu gibt es kein WLAN Calling (aber mittlerweile zumindest VoLTE) und auch MultiSIM unterstützt die Vodafone Freikarte bisher nicht. Man kann aber mehrere Callya Karten buchen, dann kann man auch so Zweitkarten und Drittkarten realisieren.

Trotzdem haben die Callya Simkarten damit einen deutlich Vorteil gegenüber den meisten anderen Prepaid Simkarten auf den Markt, die in der Regel noch deutlich langsamer sind. Alle weiteren Informationen und Details gibt es direkt bei Vodafone Callya*.

Neben den Grundkonditionen sind zu diesem Tarif auch noch eine ganze Reihe weitere Flats buchbar:

  • Tarifoption 400MB für 2,99 Euro
  • Tarifoption 800MB für 5,99 Euro
  • Tarifoption 2GB für 9,99 Euro
  • Tarifoption 4GB für 19,99 Euro
  • Tarifoption 6GB für 29,99 Euro

Mit diesem Optionen bekommt man jeweils auch LTE Speed bis 500MBit/s. Sollte das Vodafone Netz weiter ausgebaut werden und noch mehr Speed möglich sein, können die Simkarten auch diesen Speed nutzen. Generell sind diese Datenvolumen aber für eine eher unregelmäßige Nutzung gedacht und lassen sich daher sehr flexibel buchen.

Die kostenlose O2 Prepaid Handykarte

Die O2 Prepaidkarten heißen seit 2017 nicht mehr O2 Loop sondern einfach O2 Prepaid. Geändert hat sich bis auf den Namen aber nicht viel. Es gibt keine Vertragsbindung, keine monatlichen Fixkosten und – da es eine Freikarte ist – auch keinen Kaufpreis und keine Versandkosten. Neben dem Grundtarif gibt es noch 3 Allnet Flat, mit denen man die Simkarte aufrüsten kann. Dann sind Gespräche und SMS kostenlos und es gibt bis zu 12,5 Gigabyte Datenvolumen im Monat. Eine längere Vertragsbindung gibt es bei den Flatrates und Optionen nicht.

Der Tarif der o2 Freikarte:

  • 9 Cent pro Gesprächsminute in alle Netze
  • 9 Cent pro SMS in alle Netz
  • 99 Cent pro Internet-Nutzungstag
  • LTE Internet mit LTE max bis 225MBit/s.
  • 1 Euro Startguthaben
  • Alle weiteren Tarifdetails kann man auch direkt hier nachlesen: www.o2-freikarte.de*

Im Vergleich zu Vodafone bietet O2 bisher keinen 5G Zugang und man kann die Prepaid Tarife daher auch gegen Aufpreis nicht in den 5G Netzbereichen von o2 mit nutzen. eSIM bietet o2 im Prepaid Bereich leider auch nicht an, dafür gibt es sowohl VoLTE als auch WLAN Calling. Man kann mit den Sim daher auch dann telefonieren, wenn man im WLAN unterwegs ist und kein Mobilfunk-Netz hat.

Auch bei der kostenlosen Handykarte von o2 gilt, dass der maximale Speed der Datenflatrates in der Praxis nur selten erreicht wird. Die durchschnittlichen Geschwindigkeit liegen deutlich unter denen der LTEmax Angaben. O2 schreibt dazu selbst:

Nutze das mobile Internet mit bis zu 225 MBit/s. So kannst du Filme und Serien in höchster Auflösung auf dein Smartphone streamen. Oder Musik und Apps blitzschnell herunterladen. (Download im Durchschnitt 50,3 MBit/s; Upload bis zu 50 MBit/s, im Durchschnitt 23 MBit/s im dt. O2 Mobilfunknetz)

Es gibt allerdings dazu auch einige extra Einschränkungen bei der Freikarte:

  • Pro Kunde sind maximal bis zu 2 o2 Freikarten möglich, gezählt wird hier pro Haushalt.
  • Jede Karte hat dabei ein Startguthaben von 1 Euro. Andere Anbieter haben da deutlich mehr Startguthaben.
  • Neue Karten sind vorerst 1 Monat gültig, jede Aufladung verlängert dabei die Nutzungsdauer für 6 Monate. Das ist vergleichsweise kurz, bei anderen Discountern ist das Guthaben oft länger gültig.

Alle weiteren Tarifdetails kann man auch direkt hier nachlesen: www.o2-freikarte.de*

Im Mobilfunk-Netz von O2 gibt es mittlerweile auch wieder die Prepaid Freikarte von Netzclub. Diese ist zwar langsamer als die O2 Prepaid Freikarte, bietet dafür aber kostenlose 200MB Datenvolumen pro Monat an (werbefinanziert). Mehr dazu im nächsten Abschnitt.

HINWEIS: O2 bietet mittlerweile auch wieder Prepaid Handys an, aber nicht direkt zu den kostenlosen Handykarten, sondern zu den Jahrespaketen. Die Freikarten werden also weiter simonly Angebote und haben keine weitere Hardware- Deals mit inklusive.

Die kostenlose Handykarte von Netzclub mit gratis Internet-Flat

Netzclub ist ein Prepaid Discounter im O2 Netz und bietet einen vergleichbaren Tarif wie die O2 Freikarten (allerdings mit weniger Speed). Schaut man sich den Tarif nur oberflächlich an, kann man sich fragen, warum O2 so einen Tarif zusätzlich anbietet, der an weniger Leistung bietet als die originale Freikarte von o2.

Die Tarifdetails der kostenlosen Netzclub Sim sehen dabei wie folgt aus:

  • 9 Cent pro Gesprächsminute in alle deutschen Netze
  • 9 Cent pro SMS in alle deutschen Netze
  • Mailboxabfrage kostenlos
  • 39 Cent pro MMS

Im Datenbereich gibt es aber einen deutlichen Unterschied: Netzclub bietet zur kostenlose Prepaid Karte auch eine kostenlose Datenflatrate (Sponsored Surf Basic) an. Diese umfasst zwar nur 200 MB monatliches Volumen ohne Drosselung, ist dafür aber bereits im Tarif enthalten. Diese kostenlose Datenflatrate ist werbebasiert und wird auch durchaus aktiv beworben. Im Kleingedruckten schreibt das Unternehmen zu den weiteren Details:

Kein Monatspreis. Jede Min o. SMS für Inlandsverbindungen/-SMS in alle deutschen Netze sowie Verbindungen/SMS aus dem EU-Ausland in die EU und nach Deutschland 9 ct. Datennutzung/Surfen zur EU-weiten Nutzung mit bis zu 7,2 Mbit/s bis 100 MB/Abrechnungsmonat, danach mit bis zu 32 kbit/s. Nicht genutztes Datenvolumen ist nicht übertragbar. Laufzeit 1 Monat, Kündigung jederzeit möglich. Automatische Reaktivierung für einen Monat nach Ablauf des Abrechnungsmonats. Mindestalter 16 Jahre; Telefonica Germany GmbH & Co. OHG, Georg-Brauchle-Ring 23-25, 80992 München („Telefónica Germany“).

Netzclub verschickt monatlich bis zu 30 WerbeSMS an jeden Kunden. Darin enthalten sind Sonderangebote und Werbung mit entsprechenden Links. Werden diese angeklickt kann man im Gegenzug die kostenlosen Flatrates aktivieren. Allerdings erhalten nur die wenigsten Kunden wirklich 30 SMS im Monat. Die Erfahrungswerte gehen hier von 4 bis 8 SMS pro Monat aus. Das kann sich allerdings nach Werbelage durchaus auch ändern. Netzclub ist der letzte Prepaid Anbieter, der auf diese Form der Werbefinanzierung setzt. Die Sim sind damit auch die einzigen Tarife, die eine kostenlose Datenflat im Monat anbieten, auch wenn 200MB vergleichsweise wenig sind und für die meisten Nutzer wohl nicht den gesamten Monat ausreichen werden.

Leider gibt es nach wie vor keine schnelleren Datenverbindungen bei Netzclub. Bei 21,6MBit/s ist das Maximum beim Speed erreicht und LTE max und auch 5G stehen bisher auch gegen Aufpreis nicht zur Verfügung. Neue Funktionen wie eSIM Prepaid Angebote gibt es bei Netzclub leider auch nicht.

Otelo Freikarte

UPDATE: Otelo hat schon länger keine Freikarten Aktion mehr gestartet. Man muss davon ausgehen, dass das Unternehmen diese Form des Marketing nicht mehr länger nutzt, bei Otelo stehen mittlerweile auch eher die Handyangeboten und Allnet Flat auf Rechnung im Fokus. Die nachfolgenden Hinweise beziehen sich daher auf bereits abgelaufene Sonderaktionen mit kostenlosen Sim bei Otelo.

Die Otelo Prepaid-Karte gibt es schon länger auch als kostenlose Handykarte und genau wie Callya nutzt auch Otelo das Netz von O2. Neben dem 9 Cent Tarif gibt es bei Otelo allerdings noch den Vorteil, dass bestimmte Flatrates bei Aufladungen ab 9 Euro kostenlos mit dazu gebucht werden können. Beispielsweise können Kunden, die 9 Euro auf die Karte laden, eine Woche lang kostenlos zu anderen Kunden von Otelo SMS verschicken und Gespräche führen.

Auch hier gilt: die Aktion ist nicht auf der normalen Otelo Webseite erhältlich sondern nur über spezielle Links. Die Otelo Freikarte gibt es dabei mittlerweile schon längere Zeit, es sieht aktuell nicht so aus als würde diese Karte nur zeitlich befristet angeboten.

Darüber hinaus gibt es natürlich die Freikarten von Callya und O2 die ebenfalls ohne Kaufpreis und Versandkosten auskommen und Boni bei Aufladung bieten. Beispielsweise gibt es bei Callya bis zu 120 Freiminuten oder FreiSMS für Aufladungen ab 15 Euro. Einen Überblick über die aktuellen Aktionen und Konditionen im Bereich der kostenlosen Handykarten gibt es hier: kostenlose Handykarten.

Oft kann es aber sinnvoll sein, einen gewissen Kaufpreis zu zahlen, denn dafür bekommt man bei den normalen Prepaid Karten Startguthaben die deutlich höher sind. Discoplus oder andere Discounter vergeben aktuell bis zu 55 Euro Guthaben zum Kaufpreis von um die 10 Euro dazu. Das ist besser als jede Freikarte, weil man hier sogar noch Guthaben geschenkt bekommt.

Anklicken zum Bewerten
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar