Prepaid Vergleich

Die besten und günstigsten Prepaid Karten auf dem deutschen Markt in der Übersicht: Wir haben verglichen!
zum Prepaid Vergleich

Prepaid Surfstick

Prepaid Surfsticks ohne Vertragsbindung, dafür mit günstigen Tarifen für den Zugang zum mobilen Internet
zu den Prepaid Surfstick

Prepaid Flatrates

Flatrates ohne längeren Vertrag auf Prepaidbasis in alle Netze oder nur zu bestimmten Anbietern.
zu den Prepaid Flat

Handytarife

Handytarife in allen Netzen auf Rechnung im Überblick - die Alternative zu Prepaid und macnhmal sogar billiger!
zu den Handytarifen


Nur noch kurze Zeit: LTE Prepaid mit 6 Cent Tarif
zum Sonderangebot

Nur noch kurze Zeit: Allnet Flat nur 6.49 Euro
zum Sonderangebot

Nur noch kurze Zeit: LTE Flat nur 9.99 Euro
zum Sonderangebot

Nur noch kurze Zeit: Internet Flat ab 2 Euro
zum Sonderangebot

Nur noch kurze Zeit: 1GB für dauerhaft 9,95€
zum Sonderangebot

apple-1281744_1280

Die 5 Cent Prepaid Tarife – ist das Geschäftsmodell zukunftsfähig?

eteleon - mobile and moreDie 5 Cent Prepaid Tarife – ist das Geschäftsmodell zukunftsfähig? – Die Preise im Discount- und Prepaid Bereich sind seit Jahren im Sinken begriffen. Von über 10 Cent hin zu den 9 Cent Discountern, gibt es seit einigen Jahren einen wirklichen Prepaid-Discounter, der Telefonieren ohne Vertragsbindung und Grundgebühr für nur 5 Cent pro Gesprächsminute in alle deutschen Netze erlaubt. Galeriamobil (im Netz von O2/Eplus) hat damit die Marke von 5 Cent geknackt. Dies ist nicht nur ein weiterer Schritt im normalen Preiskampf sondern ein echter Meilenstein. 5 Cent pro Gesprächsminute sind ein wichtig psychologische Marke. Ähnlich wie der Schritt auf unter 10 Cent pro Minute wird hier eine weitere wichtige Grenze überschritten die bei den Kunden ein Wechselbedürfnis auslöst, wie es die bisherigen Preismarken von 6,7 oder auch 8 Cent nicht konnten. Der Effekt ist spürbar: viele Kunden sehen die Marke von 5 Cent pro Minute in den Preisvergleichen und lassen sich davon überzeugen. Die 5 wirkt deutlich stärker als alle anderen bisherigen Tiefstpreise.

Aber: Nach Galeriamobil haben noch einige weitere Discounter mit 5 Cent Tarifen angefangen. Besonders die Marken von GTcom waren hier sehr aktiv. Allerdings scheinen sich diese Tarife kaum gelohnt zu haben bzw. nicht genug Gewinn gemacht zu haben. GTcom wurde relativ schnell insolvent und die Simkarten waren teilweise nicht mehr nutzbar. Mittlerweile ist GTcom von Drillisch aufgekauft worden und viele der Marken wurden eingestellt. Lediglich GaleriaMobil wird mit dem 5 Cent Tarif fortgeführt. Es scheint also so zu sein, dass sich die 5 Cent Discounter nicht oder nur sehr schlecht rechnen. Für Kunden ist es damit ein Risiko, auf diese extrem billigen Angebote zu setzen, denn es könnte wieder zu einer Insolvenz kommen, wenn die Gewinne nicht ausreichen oder aber zumindest werden die entsprechenden Angebote eingestellt.

Welche Alternativen zu 5 Cent Angeboten gibt es?

Discotel ist dabei bereits viele Jahre am Markt und es gab bisher noch keine Probleme mit Insolvenz oder Ähnlichem. 6 Cent Tarife scheinen daher wesentlich stabiler zu sein. Die Abrechnung der Leistungen bei Discotel erfolgt auf Prepaid-Basis und daher muss immer genug Guthaben vorhanden sein, bevor man telefonieren, SMS schreiben oder ins Internet gehen kann. Die Abrechnung erfolgt dabei immer nach diesem Tarif:

  • 6 Cent pro Gesprächsminute in alle deutschen Netze
  • 6 Cent pro SMS in alle Netze
  • 6 Cent pro MB Datenübertragung
  • keine Grundgebühr, keine Mindestlaufzeit

Die weiteren Detail gibt es direkt unter www.discotel.de

Die Discotel Simkarte kostet aktuell 9.95 Euro und enthält bereits 10 Euro Startguthaben. Die Abrechnung der Datenverbindung erfolgt volumenbasiert und ist mit 6 Cent pro Minute vergleichsweise günstig. Andere Anbieter im Prepaidbereich liegen hier bei 24 Cent und darüber. Für dauerhaftes Surfen ist diese Abrechnungsform aber trotzdem nicht geeignet, man sollte dann in jedem Fall auf einer der buchbaren Flatrates bei Discotel zurück greifen.

Die Besonderheit bei Discotel ist die Freigabe des LTE Zuganges. Die Prepaid Simkarten des Discounter können das LTE Netz von O2 nutzen und zwar mit einer Geschwindigkeit von bis zu 21,6Mbit/s. Neben der LTE Nutzung sind sie damit auch deutlich schneller als andere Prepaidkarten auf dem Markt, die oft nur maximal 72,Mbit/s im Bereich der Datenübertragung erreichen. ALlerdings gibt es bei der Internet-Nutzung einige Einschränkungen. Discotel schreibt dazu:

Preis pro MB: Jede angefangene 10 KB werden stets voll berechnet. Die Datenübertragungsgeschwindigkeit beträgt maximal 21,6 MBit/s (LTE). Der Netzbetreiber behält sich vor, nach 24 Stunden jeweils eine automatische Trennung der Verbindung durchzuführen. Die Preise gelten nicht für CSD-Verbindungen. Die Nutzung von VoIP, sonstige Sprach- und Videotelefonie sowie Peer-to-Peer Verkehr ist ausgeschlossen.

Für die normale Nutzung des mobilen Internets sollte das aber keine Auswirkungen haben.

Mit diesem Tarif surft man fast genau so billig wie mit einem 5 Cent Tarif – hat aber wesentlich mehr Sicherheit was eventuelle Ausfälle des Unternehmens betrifft.

Wie geht es weiter im Mobilfunk-Bereich?

Die Zeichen im Mobilfunkbereich deuten auf jeden Fall weitere Preissenkungen an. Die Bundesnetzagentur hat vorige Woche erst die neuen Durchleitungsentgelte festgelegt, die nur noch halb so hoch sind wie bisher. Damit wurde neue Spielraum für Preissenkungen geschaffen, denn wenn die Anbiete untereinander für die Netznutzung nicht mehr so viel bezahlen müssen, bleibt natürlich Luft für Preisbewegungen. Allerdings ist zu erwarten, dass diese Spielräume nicht komplett an die Kunden weiter gegeben werden. Auch wenn Verbraucherschutzministerin Aigner deutliche Preissenkungen fordert, hat die Erfahrung gezeigt, dass gerade die Netzbetreiber hier eher auf stabile Preise setzen. Die Bundesnetzagentur hatte in den letzten Jahren schon öfter die Entgelte nach unten korrigiert, Telekom, Vodafone und auch O2 verlangen aber immer noch 19 bis 29 Cent pro Gesprächsminute außerhalb der Flatrates.

Die neuen 5 Cent Tarife sind daher auch ein Druckmittel, um günstiger Preise bei den normalen Handytarifen durchzusetzen. Ob das wirklich passiert wird wohl auch von den Kunden abhängen. Wenn die teuren Alttarife nach wie vor bleibt blieben, ändert sich auch am Preis nichts. Wer die neuen 5 Cent Prepaid Angebote dagegen eine echte Alternative und stark genutzt, werden auch die Netzbetreber reagieren müssen.




There are no comments

Add yours