Die richtige SMS-Konfiguration – SMS Mitteilungszentrale

Die richtige SMS-Konfiguration – SMS Mitteilungszentrale – Das Schreiben von SMS (bzw. Kurzmitteilungen) geht eigentlich von selbst – in den meisten Fällen muss ein Nutzer keinerlei Konfigurationsdaten hinterlegen oder sich um die richtigen Einstellungen kümmern. Manchmal gibt es aber auch Probleme – beispielsweise wenn eine neue Karte in ein altes Handy eingelegt wird. Dann kommen Fehlermeldungen wie „SMS konnte nicht gesendet werden“, „SMS Fehler“ oder „Mitteilung wurde nicht verschickt“. Manchmal gibt es dazu noch kryptische Fehlercodes wie E51.

Diese Fehlermeldungen sind immer ein Zeichen dafür, dass die Konfiguration für den SMS Versand nicht korrekt hinterlegt ist. Das Handy nutzt dann alte oder falsche Daten um SMS verschicken zu wollen und dies endet in einer der oben genannten Fehlermeldungen. Wir haben hier in diesem Artikel zusammen gestellt, was man in solchen Fällen tun kann und wie die korrekten Einstellungen für die SMS Zentrale in den jeweiligen Netzen lauten.

HINWEIS Die SMS Einstellungen gelten generell für alle Prepaid Angebote, egal ob normaler Grundtarif, Prepaid Freikarte oder eine Prepaid Allnet Flat mit kostenlosen SMS.

Automatische Konfiguration der Kurzmitteilungs-Zentrale

Die einfachste Möglichkeit, die korrekten Einstellungen für den SMS Versand vorzunehmen ist eine automatisch SMS mit den Zugangsdaten durch den Anbieter. Mit dieser SMS werden die korrekten Einstellungen direkt im Handy hinterlegt.

Die Netzbetreiber haben dazu eigene Seiten bzw. Dienste eingerichtet, unter denen man solche Konfigurations-SMS anfordern kann. Diese findet man hier:

  • Telekom / T-Mobile: SMS an die Kurzwahl 2323 ==> automatische SMS mit Einstellungen wird verschickt
  • Vodafone: im Onlinebereich unter „Mein Handy & Karte“ / „Mein Handy“ / „Handy-Konfiguration durchführen“
  • O2: unter Einstellungen (gilt mittlerweile auch für alle noch bestehenden Eplus Alttarife)

Dabei muss in der Regel noch das Handy angegeben werden, denn die Einstellung sind teilweise von Gerät zu Gerät unterschiedlich.

Wichtig: Bei Fehlern und Problemen sollte man auch prüfen, ob man eventuell einen Vertrag mit Multicard nutzt und die SMS eventuell auf einer anderen Simkarte ankommen. Besonders im O2 Netz sind oft Angebote mit Multicard dabei, auch wenn man eventuell nur eine Simkarte nutzt.

Manuelle Konfiguration der SMS-Zentrale

Bei der manuellen Konfiguration der korrekten SMS-Einstellungen müssen die Daten per Handy eingetragen werden. Die meisten Handys haben dafür einen extra Menüpunkt (meistens unter Einstellungen /Verbindungen /SMS oder Kurzmitteilungszentrale). Dort wird einfach die korrekte Rufnummer hinterlegt. Andere Einstellungen müssen in der Regel nicht vorgenommen werden.

Die Kurzmitteilungszentralen sind dabei nach Netz und teilweise auch nach Anbieter unterschiedlich. Wir haben die meist genutzten Nummern zusammengestellt, es empfiehlt sich aber bei Problemen nochmal in den FAQ des eigenen Anbieters nachzulesen.

Netzbetreiber:

Teilweise kann man auch selbst noch manuelle Schritte ausführen. Die Telekom schreibt beispielsweise selbst dazu:

Die Registrierung ist kostenfrei. Senden Sie Ihre erste SMS mit dem Text „ANMELD“ an die „8888“. Anschließend erhalten Sie vom SMS-Zentrum der Deutschen Telekom eine Bestätigung der Registrierung.
Hinweis: Wenn Sie sich nicht registrieren, empfangen Sie nachts in der Zeit von 23.00 Uhr bis 07.00 Uhr keine SMS.
Mit „ABMELD“ an die „8888“ melden Sie sich wieder im SMS Zentrum ab.

Provider:

freenet (früher mobilcom-debitel) hat je nach genutztem Netz unterschiedliche Rufnummern.

  • Telekom (D1) +491710760315
  • Vodafone +491722270880
  • E-Plus +491770602300
  • o2 +491760000462

Discounter:

Die Discounter nutzen in der Regel die SMS-Zentral-Nummer des Netzes in denen sie ihre Leistungen anbieten. Es gibt allerdings einige Discounter bei denen es Karten in verschiedenen Netzen gibt. Dann muss die jeweilige passende Nummer hinterlegt sein. Einige Beispiele haben wir hier aufgeführt:

Klarmobil:

  • Telekom (D1) +491710760000
  • Vodafone (D2) +491722270333 oder +491722270000
  • o2 +491760000466

Callmobile

  • T-Mobile (D1) +491710760000
  • Vodafone +491722270333

Discotel

  • Discotel classic (D1) +491710760000
  • Discotel smart (Vodafone) +491722270333
  • Discotel plus (O2) +491760000466

Wichtig beim Hinterlegen der Nummer ist die +49 am Anfang. Viele Netze akzeptieren diese Nummer sonst nicht. Eine Verkürzung ist also nicht ratsam.

Die Bedeutung von SMS nimmt ab

Die Anzahl der in Deutschland versendeten SMS ist in den letzten Jahren deutlich zurückgegangen. Im Jahr 2022 wurden in Deutschland 5,8 Milliarden SMS verschickt, das sind 2 Milliarden weniger als im Jahr 2021.

Den Höhepunkt der SMS-Nutzung gab es im Jahr 2012, als in Deutschland über 59 Milliarden Kurznachrichten versendet wurden. Danach sank die Nutzung Jahr für Jahr.

Der Rückgang der SMS-Nutzung ist auf die zunehmende Beliebtheit von Messaging-Apps wie WhatsApp, Telegram und Signal zurückzuführen. Diese Apps bieten im Vergleich zu SMS zahlreiche Vorteile, wie zum Beispiel:

  • Kostenlose Kommunikation: Die meisten Messaging-Apps sind kostenlos.
  • Multimedia-Nachrichten: Mit Messaging-Apps können neben Textnachrichten auch Fotos, Videos, Sprachnachrichten und Dokumente versendet werden.
  • Gruppenchats: Mit Messaging-Apps können Gruppenchats erstellt werden, in denen mehrere Personen gleichzeitig miteinander kommunizieren können.

Trotz des Rückgangs der Nutzung ist die SMS aber immer noch ein wichtiges Kommunikationsmittel. SMS werden häufig für kurze Nachrichten, Terminerinnerungen und Zwei-Faktor-Authentifizierungen verwendet.

Hier sind einige Statistiken zur SMS-Nutzung in Deutschland:

  • 2022: 5,8 Milliarden SMS
  • 2021: 7,8 Milliarden SMS
  • 2020: 5,8 Milliarden SMS
  • 2019: 8,6 Milliarden SMS
  • 2018: 11,8 Milliarden SMS
  • 2017: 15,5 Milliarden SMS
  • 2016: 19,4 Milliarden SMS
  • 2015: 23,3 Milliarden SMS
  • 2012: 59,8 Milliarden SMS

RCS steht für Rich Communication Services und ist ein Kommunikationsstandard für den Mobilfunk. Im Grunde genommen handelt es sich um eine Weiterentwicklung von SMS, die den Austausch von multimedialen Nachrichten und fortschrittlicheren Funktionen ermöglicht.

Mit RCS kannst du zum Beispiel:

  • Textnachrichten, Fotos, Videos und Sprachnachrichten senden und empfangen.
  • Gruppenchats erstellen.
  • Lesebestätigungen erhalten, wenn dein Gegenüber die Nachricht gelesen hat.
  • Schreibindikatoren sehen, wenn dein Gegenüber gerade tippt.
  • Standortinformationen teilen.
Anklicken zum Bewerten
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar