Vodafone Callya Classic Sim Karte – Erfahrungen, 5G und die Kosten

Vodafone Callya Classic Sim Karte – Erfahrungen, 5G und die Kosten – Vodafone hat im Prepaid Bereich in den letzten Jahren viel verbessert und aktualisiert und die aktuellen Callya Simkarten haben bei den Tarifen mit den Angeboten vor einigen Jahren nur noch wenig gemein. So gibt es die Handykarten zwar nach wie vor als Freikarten, die keinen Kaufpreis und keine Versandkosten haben, Vodafone hat die Callya Tarife aber mittlerweile mit LTE (bis zu 500MBit/s) ausgestattet und bietet auch eine Allnet Flat und viel Datenvolumen zu den Simkarten an. Der Callya Classic ist aber eigentlich die tatsächliche Vodafone Freikarte, weil es weder Kosten beim Kauf noch danach gibt, wenn man die Sim Karte nicht nutzt. Erst wenn man sie einsetzt oder Option dazu bucht, wird Guthaben benötigt. Grundsätzlich ist dabei direkt beim Kauf bereits 1 Euro Startguthaben enthalten.

Der Callya Classic ist dabei der Grundtarif des Unternehmens und wurde früher unter dem Namen Callya Talk&SMS vermarktet. Seit September 2020 gibt es den neuen Namen Callya Classic, am Konzept hat sich aber nichts geändert. Wenn keine anderen Tarifoptionen gebucht wurden, nutzen Kunden immer diesen Prepaid Tarif. Er wird beispielsweise aktiv, wenn das Guthaben für die Callya Allnet Flat oder die Callya Special Tarifoption nicht mehr ausreicht. Man kann ihn aber auch direkt bestellen*.

Die aktuellen Konditionen im Callya Classic Tarif

  • 9 Cent pro Gesprächsminute in alle deutschen Netze
  • 9 Cent pro SMS in alle deutschen Netze
  • Internet-Zugang per Tagesflatrate für 99 Cent
  • keine Grundgebühr und kein Mindestumsatz
  • Weitere Tarifdetails und Infos gibt es hier*

Die Abrechnung der Gespräche erfolgt minutengenau (Takt 60/60), der Internet-Zugang kostet pro Kalendertag 99 Cent. Das ist für eine kurze Einwahl eher teuer (es werden immer mindestens 99 Cent abgerechnet) wer aber den gesamten Tag online ist, surft mit dieser Flatrate billiger als bei anderen Anbietern. Der neue Tarif unterscheidet sich vom bisherigen Callya Smartphone Fun Tarif in erster Linie durch die fehlende Grundgebühr – man bekommt hier also wirklich eine kostenlose Sim ohne Kaufpreis und monatliche Grundgebühren. Es werden im Vodafone Callya Classic also keine monatlichen Fixkosten fällig, es wird nur dann etwas abgerechnet, wenn man den Tarif auch nutzt. Das dürfte vielen Kunden (insbesondere mit geringen monatlichen Umsätzen) deutlich besser gefallen, als der Smartphone Fun Tarif. Darüber hinaus bietet das Unternehmen alle Prepaid Tarife mittlerweile als Freikarte an. Es gibt also weder eine Kaufpreis noch Versandkosten, sondern man kann die Simkarte ohne finanzielles Risiko bestellen. Allerdings ist eine Legitimation mit Ausweis notwendig. Dies ist mittlerweile für alle deutschen Prepaidkarten gesetzlich vorgeschrieben und daher natürlich auch für die Callya Prepaid Tarife von Vodafone Pflicht. Alle weiteren Informationen und Details gibt es direkt bei Vodafone Callya*.

Vodafone hat bei den Prepaid Tarife mittlerweile eine Änderung eingeführt: früher wurden neue Features und Updates meistens als neuer Tarif heraus gebracht und standen damit nicht für Bestandskunden zur Verfügung. Das hat sich mittlerweile geändert. Der Callya Talk&SMS wird immer weiter entwickelt und auch Kunden, die bereits diesen Tarif haben profitieren von Neuerungen wie  mehr Speed oder größeren Datenvolumen. Man ist mit diesem Tarif mittlerweile also zukunftssicher und kann ihn auch in mehreren Jahren noch nutzen.

LTE, 5G und Highspeed auch im Callya Classic Tarif

Die Callya Simkarten sind derzeit dank LTE Zugang zum D2 4G Netz und einem maximalen Speed von bis zu 500Mbit/s die schnellsten Prepaidkarte auf dem deutschen Markt. Die anderen Prepaid Tarife von Vodafone haben mittlerweile auch bereits 5G (gegen Aufpreis). Im Callya Classic Tarif fehlt diese Option bisher noch. Man kann aber auf einen anderen Tarif der Vodafone Freikarte aufrüsten, dann lässt sich auch 5G dazu buchen – es steigen dann aber auch die monatliche Kosten. Dennoch bietet Vodafone die einzige kostenlose Sim auf dem Markt mit 5G an.

Der Internet-Zugang hält allerdings auch eine kleine Hürde bereit. Die Simkarte bietet keine volumenbasierte Abrechnung. Wer mit der Karte surfen will, muss immer mindestens die kleinste Datenflat mit 150MB für 2.99 Euro buchen. Das ist zwar nicht sehr viel, wer aber wirklich nur mal schnell Emails prüfen will, zahlt hier doch recht viel. Um den Speed nutzen zu können muss man also in jedem Fall eine Datenflatrate buchen. Dazu steht der Speed wirklich nur im Ausnahmefall in dieser Größenordnung zur Verfügung. In der Regel liegt er deutlich unter 500MBit/s. Das Unternehmen schreibt dazu:

In Deinem Tarif kannst Du im Inland von der neuen 5G Netz-Technologie profitieren. An anderen Standorten surfst Du wie gewohnt mit der für Dich maximal verfügbaren Geschwindigkeit (4G|LTE Max).Wenn Du in einem 5G-erschlossenen Gebiet bist, kannst Du dort auch im 5G-Netz surfen. 5G-Stationen sind bereits in 2700 Städten und Gemeinden verfügbar (Stand Januar 2022). Wir bauen 5G schrittweise aus. Um das 5G-Netz nutzen zu können, benötigst Du ein 5G-fähiges Endgerät. An anderen Standorten surfst Du wie gewohnt mit der für Dich maximal verfügbaren Geschwindigkeit: 4G|LTE Max: Geschätzte maximale und beworbene Bandbreiten im Vodafone-Netz: Bis zu 500 Mbit/s im Download und bis zu 100 Mbit/s im Upload. Durchschnitt laut CHIP Test-Ausgabe 01/2022: 108,59 Mbit/s im Download und 51,15 Mbit/s im Upload. Deine individuelle Bandbreite hängt unter anderem von Deinem Standort und der Anzahl gleichzeitiger Nutzer in Deiner Funkzelle ab. Dein eingesetztes Gerät muss außerdem die technischen Voraussetzungen haben, diese Bandbreiten zu unterstützen. Die Maximalwerte sind unter optimalen Bedingungen und derzeit an einzelnen Standorten in Deutschland verfügbar. 4G|LTE mit einer Geschwindigkeit von bis zu 500 Mbit/s im Download und bis zu 100 Mbit/s im Upload steht derzeit in über 1470 Städten und Gemeinden, eine Upload-Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s sogar in über 4.900 Städten und Gemeinden zur Verfügung (Stand Januar 2022).

Trotzdem haben die Callya Simkarten damit einen deutlich Vorteil gegenüber den meisten anderen Prepaid Simkarten auf den Markt, die in der Regel noch deutlich langsamer sind. Alle weiteren Informationen und Details gibt es direkt bei Vodafone Callya*.

Callya Simkarte mit allen Größen (Nano. Micro und normale Simkarte)

Mittlerweile hat Vodafone die Callya Simkarten auch komplett für die 5G Nutzung freigeschaltet. Man kann daher in allen Prepaid Tarifen des Unternehmens inzwischen auch Zugriff auf das 5G Netz bekommen. Bei den Prepaid Allnet Flat ist dies bereits kostenlos möglich, in den anderen Tarifen und damit auch bei Callya Classis kostet die noch 2.99 Euro monatlich. Die Prepaid Tarife sind damit nominell genau so schnell wie die GigaMobil Flat direkt von Vodafone und zumindest beim Speed gibt es daher keine Unterschiede mehr. Das Datenvolumen bei den Vodafone GigaMobil Flat ist aber natürlich deutlich höher. Drittanbieter profitieren von dieser Freischaltung aber weiterhin nicht, daher bleibt offen, wann es die Vodafone 5G Tarife auch bei den Prepaid Dritt-Angeboten geben wird.

Weitere buchbare Optionen und Flatrates

Neben den Grundkonditionen sind zu diesem Tarif auch noch eine ganze Reihe weitere Flats buchbar:

  • Tarifoption 400MB für 2,99 Euro
  • Tarifoption 800MB für 5,99 Euro
  • Tarifoption 2GB für 9,99 Euro
  • Tarifoption 4GB für 19,99 Euro
  • Tarifoption 6GB für 29,99 Euro

Mit diesem Optionen bekommt man jeweils auch LTE Speed bis 500MBit/s. Sollte das Vodafone Netz weiter ausgebaut werden und noch mehr Speed möglich sein, können die Simkarten auch diesen Speed nutzen.

Auch diese Zusatzoptionen werden nach Prepaid Prinzip abgerechnet und damit muss vor der Buchung der jeweiligen Preis als Guthaben auf der Karte vorhanden sein, sonst ist die Buchung nicht möglich. Die Laufzeit beträgt dabei immer 28 Tage und die Kündigung einer Flat ist jeweils zum Ablauf der gebuchten Zeit möglich. Eine längerfristige Vertragslaufzeit gibt es daher nicht.  Das Unternehmen schreibt zur Laufzeit der Optionen und Flatrates im Kleingedruckten:

Für alle Optionen gilt: Der Nutzungszeitraum von 4 Wochen beginnt mit Tag der Buchung. Er verlängert sich automatisch um weitere 4 Wochen, wenn Du nicht vor Ablauf der Option kündigst. Restliche Highspeed-MB verfallen mit Ablauf der 4 Wochen. Nach Verbrauch der Highspeed-MB surfst Du mit bis zu 32 Kbit/s. Die Internet-Optionen enthalten 150 MB, 500 MB, 1 GB, 2 GB bzw. 4 GB und sind ohne Zusatzkosten im EU-Ausland nutzbar.

Wichtig bei der Nutzung der Prepaid Optionen: sie werden nur pausiert, wenn nicht genug Guthaben auf der Sim ist. Man kann daher nichts ins Minus rutschen, wenn man eine Prepaid Option zur Callya Classic Karte bucht, denn sie wird pausiert, wenn das Guthaben nicht ausreicht. Sobald dann aber wieder genug Handyguthaben auf der Sim ist, wird die Buchung fortgesetzt. Das sollte man beachten – wer die Option los werden möchte, sollte sie also selbst abschalten und nicht einfach nur kein Guthaben mehr nachladen.

Alle weiteren Informationen und Details gibt es direkt bei Vodafone Callya*.

Wirklich kurze Kurzanleitung wird gleich mit zur Simkarte geliefert.

Man kann zur normalen Callya Classic Sim Karte aber auch den Special Tarif und die Allnet Flat buchen. Auch diese Varianten stehen als Tarifoptionen zur Verfügung und auch für diese Tarife gelten die gleichen Bedingungen zur Laufzeit und zur Kündigung. Das heißt die Flatrates und Optionen laufen jeweils für 28 Tage und können direkt zum Ablauf dieser Frist auch immer wieder gekündigt werden. Ist kein Guthaben auf der Simkarte, werden die Tarife nicht verlängert und es wird demnach auch kein Guthaben abgezogen. Darüber hinaus gibt es die neue Callya Flex Variante. Das ist ein Tarifbaukasten, mit dem man sehr einfach und flexibel monatlich einen passenden Tarif fest legen kann.

Weitere Artikel rund um die Vodafone Callya Prepaid Tarife

Anklicken zum Bewerten
[Total: 1 Average: 5]

9 Gedanken zu „Vodafone Callya Classic Sim Karte – Erfahrungen, 5G und die Kosten“

Schreibe einen Kommentar