Prepaid Vergleich

Die besten und günstigsten Prepaid Karten auf dem deutschen Markt in der Übersicht: Wir haben verglichen!
zum Prepaid Vergleich

Prepaid Surfstick

Prepaid Surfsticks ohne Vertragsbindung, dafür mit günstigen Tarifen für den Zugang zum mobilen Internet
zu den Prepaid Surfstick

Prepaid Flatrates

Flatrates ohne längeren Vertrag auf Prepaidbasis in alle Netze oder nur zu bestimmten Anbietern.
zu den Prepaid Flat

Handytarife

Handytarife in allen Netzen auf Rechnung im Überblick - die Alternative zu Prepaid und macnhmal sogar billiger!
zu den Handytarifen


Nur noch kurze Zeit: 1GB Allnetflat fr nur 6.99 Euro
zum Sonderangebot

Nur noch kurze Zeit: LTE Flat nur 9.99 Euro
zum Sonderangebot

Nur noch kurze Zeit: Internet Flat ab 2 Euro
zum Sonderangebot

startup-593324_1280

iPad Tarife auf Prepaid Basis

iPad Tarife auf Prepaid Basis – Das iPad geht mittlerweile bald in die 5 Generation und selbst das iPad Mini wird bald einen Nachfolger erhalten. Viele Millionen Nutzer haben bereits ein solches Geräte und wollen damit online gehen. Zu Hause ist das in der Regel kein Problem, denn egal in welcher Version: das Ipad kann per WLA online gehen. Wer also seinen DSL Anschluss per WLAN weiter verteilt, kann auf diese Weise auch einfach und ohne Mehrkosten mit dem iPad ins Internet gehen. Für unterwegs ist es allerdings nicht ganz so einfach. Dann benötigt man ein Pad mit einem 3G oder LTE Modul um über das Mobilfunk-Netz ins Internet gehen zu können und dazu gehört auch der passende Vertrag. Da aber nicht jeder gleich eine Flatrate benötigt, ist es sinnvoll, sich auch die iPad Tarife und Alternativen im Prepaid Bereich anzusehen.

LTE iPad Tarife

Derzeit bietet Vodafone im Prepaid Bereich den schnellsten Tarif. Die Simkarten von Vodafone können mit einer maximalen Geschwindigkeit von 500MBit/s surfen und bieten damit nicht nur LTE Zugang, sondern auch die gleichen Geschwindigkeiten, die man auch bei den Vertragstarifen des Unternehmens bekommt. Hier gibt es im Prepaid Bereich also keinen Nachteil: mit diesen Simkarten surft man auf dem iPad derzeit am schnellsten.

Auch die anderen originalen Prepaid Tarife der Netzbetreiber bieten mittlerweile LTE. So surft man auch mit der Telekom Prepaidkarte mit LTE Speed bis 300Mbit/s und die O2 Prepaidkarte schafft bis zu 225Mbit/s. Man hat also durchaus die Auswahl, welchen Anbieter und welches Netz man mit dem iPad nutzen will.

Etwas weniger gut sieht es dagegen bei den den Discounter aus. Hier ist LTE eher selten zu finden und wenn, dann in erster Linie bei den Anbietern im Handy-Netz von O2. Hier bietet Discotel beispielsweise Datentarife mit bis zu 50Mbit/s LTE Speed. Das ist zwar langsamer als bei den Netzbetreibern selbst, aber dafür auch etwas preiswerter und trotzdem bekommt man LTE Zugang. In den D-Netzen gibt es dagegen keine anderen Datentarife außer Callya und Telekom Prepaid, die LTE bieten würden. Hier muss man also wohl oder übel direkt auf die Simkarten der jeweiligen Netzbetreiber setzen.

LTE iPad Tarife auf Prepaid Basis

bei der Wahl der richtigen Prepaidkarte für das iPad sind zwei Punkte wesentlich. Wer das iPad mini nutzt sollte Wert darauf legen, dass der Anbieter auch eine Nano-Simkarte anbietet. Die Karten selbst zurecht schneiden ist höchst nervig und führt oft dazu, dass die Karte nicht mehr nutzbar ist. Größere Prepaid Discounter wie Congstar oder Simyo haben Nano Simkarten mittlerweile standardmäßig im Angebot.

Der zweite wichtige Punkt ist die Auswahl der passenden Flatrate. Je nachdem, wie oft und wie intensiv man surfen möchte, sollte die Flatrate entweder 1GB oder sogar mehr Volumen umfassen. Für normales Surfen reichen 1 Gigabybte monatliches Volumen dabei vollkommen aus. Wer dagegen regelmäßig online ist (um zu kommunizieren oder sich zu bilden) und wer öfter Apps installiert, braucht dagegen mehr Volumen. 3 bis 5 Gigabyte sollten es in diesem Fall schon sein.

Wichtig dabei: auch wenn eine App kostenlos (wie der neue Netbot Client) ist, muss sie natürlich trotzdem auf das Pad geladen werden. Und auch wenn man dafür bezahlt ist die Datenübertragung dafür noch nicht eingeschlossen. Auch Aktualisierungen und Veränderungen müssen übertragen werden. Da skannbei größeren App (wie der neue Traktor DJ App) durchaus einiges an Volumen benötigen. Am billigsten ist es immer noch, solche Updates und auch den Download neuer Apps über das heimische WLAN vorzunehmen. Dann wird das mobile Volumen nicht belastet.

Mehr als 5 Gigabyte Volumen pro Monat gibt es im Prepaidbereich derzeit leider noch nicht. Anbieter wie 1&1 haben zwar auch Flatrates mit 10GB im Angebot, aber diese werden per monatlicher Rechnung abgerechnet und sind keine Prepaid Tarife.



There are no comments

Add yours