Prepaid Vergleich

Die besten und günstigsten Prepaid Karten auf dem deutschen Markt in der Übersicht: Wir haben verglichen!
zum Prepaid Vergleich

Prepaid Surfstick

Prepaid Surfsticks ohne Vertragsbindung, dafür mit günstigen Tarifen für den Zugang zum mobilen Internet
zu den Prepaid Surfstick

Prepaid Flatrates

Flatrates ohne längeren Vertrag auf Prepaidbasis in alle Netze oder nur zu bestimmten Anbietern.
zu den Prepaid Flat

Handytarife

Handytarife in allen Netzen auf Rechnung im Überblick - die Alternative zu Prepaid und macnhmal sogar billiger!
zu den Handytarifen


Nur noch kurze Zeit: LTE Prepaid mit 6 Cent Tarif
zum Sonderangebot

Nur noch kurze Zeit: Allnet Flat nur 6.49 Euro
zum Sonderangebot

Nur noch kurze Zeit: LTE Flat nur 9.99 Euro
zum Sonderangebot

Nur noch kurze Zeit: Internet Flat ab 2 Euro
zum Sonderangebot

Nur noch kurze Zeit: 1GB für dauerhaft 9,95€
zum Sonderangebot

startup-593324_1280

Surfstick Vergleich – was man im Prepaid Bereich beachten sollte

Surfstick Vergleich – was man im Prepaid Bereich beachten sollte – Vor gut zwei Jahren war das Wort Surfstick noch weitgehend unbekannt – mittlerweile jedoch gibt es einige Anbieter die neben ihren normalen Handys und Notebooks auch Surfsticks für den mobilen Internetzugang im Angebot haben. Ob als Prepaid Surfstick, mit einer monatlichen Datenflatrate oder mit einem Tageszugang – die unkomplizierten USB-Sticks erfreuen sich steigender Beliebtheit und dank innovativer Trarife (wie zuletzt der Daten-Kostenairbag bei Fonic) dürfte das auch noch eine ganze Weile so bleiben.

Mittlerweile setzen viele Nutzer statt einem normalen Surfstick auf mobile WLAN Router, die nicht mit den Geräten verbunden werden müssen, sondern einfach einen Hotspot aufbauen, in den man sich dann einloggen kann. Das ist flexibler und erlaubt es auch, mit mehreren Geräten gleichzeitig zu surfen.

Das richtige Netz für den Internet Stick

Damit man mit dem Surfstick auch wirklich richtig nutzen kann, braucht man nicht nur die passende Hardware, sondern das genutzte Mobilfunk-Netz muss die Daten auch schnell und stabil übertragen können. Die Verbraucherzentrale NRW hat dazu einige Tipps aufgeschrieben, die hilfreich sind, wenn es darum geht, ein gutes Netz für den Surfstick auszuwählen. Dort heißt es unter anderem:

  • Die Netze von T-Mobile (D1) und Vodafone (D2) haben im Allgemeinen eine bessere Netzabdeckung in der Fläche.
  • Wenn Sie hauptsächlich im städtischen Raum telefonieren, können Sie jedes Netz wählen.
  • Ein guter Empfang hängt nicht nur vom Netz des Betreibers ab. Trotz Netzabdeckung kann es vereinzelt zur Funkstille kommen, wenn Sie sich im Funkschatten einer Basisstation aufhalten, also etwa direkt hinter einem Stahlbetonbau.

Prinzipiell gilt aber leider auch, dass die Tarife für Surfsticks bei der Telekom und Vodafone meistens teurer sind als die Varianten in den Netzen von O2 und Eplus. Ob sich die Mehrkosten lohnen muss man individuell entscheiden. Einen Überblick über die aktuellen Surfstick Tarife gibt es im Surfstick Vergleich auf surfstick.cc.

Wichtig ist mittlerweile auch die Nutzung von LTE geworden. Gerade in den Netzen von Vodafone und der Telekom wird bei den Discountern oft nur 3G angeboten. Dann gibt es also kein schnelles LTE und die Geschwindigkeiten für die mobile Datenübertragung liegt bei maximal 42,2MBit/s und bei einigen Anbietern sogar noch darunter. Daher sind in diesen Netzen die originale (und meist leider auch etwas teureren) Tarife der Telekom und von Vodafone besonders zu empfehlen, da diese LTE bieten. Im O2 Netz sieht es etwas anders aus. Hier können auch Drittanbieter ohne Probleme auf LTE zugreifen und damit kann man auch mit Disocunt-Angebote mit schnellem LTE surfen. Allerding sollte man in diesem Netz besonders auf die Geschwindigkeiten achten, denn nicht immer ist auch der volle LTE Speed frei gegeben.

Der Speed je nach Technik im Überblick

Die Laufzeiten beim Surfstick

Darüber hinaus gelten aber die gleichen Regeln, die man auch von Handytarifen kennt. Ein Surfstick sollte eine möglichst kurze Laufzeit haben, damit man flexibel bleibt um auf eventuelle billigere Angebote zu wechseln. Wichtig sind auch geringe Grundkosten, damit man nichts bezahlen muss, wenn man den Stick nicht nutzt. Manche Anbieter haben zwar Vertragslaufzeiten, bieten aber flexibel buchbare Internet Flatrates für den Stick. Das kann eine Alternative sein für alle, die sich nicht lange binden wollen.

Für alle die wissen wollen, welcher Anbieter besonders günstige und besonders schnelle Surfsticks im Angebot hat, haben wir darüber hinaus einen neuen Vergleich zusammengestellt, der die wichtigsten Features der Surfsticks der Anbieter auflistet und so wichtige Informationen gibt um die richte Kaufentscheidung zu treffen. Neben den normalen Prepaid Surfsticks werden auch Angebote mit Datenflats vorgestellt. Der neue Vergleich ist auf www.netbookr.de zu finden.

Mittlerweile sind erfreulicherweise die Kosten für die mobile Datenübertragung deutlich billiger geworden. Damit muss man nicht mehr zu den wirlklich teuren Datentarifen greifen, sondern kann den eigenen Surfstick auch schon ab 5 Euro monatlich (und damit mit deutlich weniger Kostenrisiko) mit Datenvolumen versorgen. Dazu gibt es inzwischen auch viele Angebote ohne Vertrag, die sowohl schnelles Internet als auch geringe monatliche Kosten bieten und es so ermöglichen, für sehr wenig Geld zu surfen.




There are no comments

Add yours