startup-593324_1280

O2 Prepaid Surfstick – mittlerweile ist der O2 Homespot die bessere Alternative

O2 Prepaid Surfstick – mittlerweile ist der O2 Homespot die bessere Alternative – O2 hat im Bereich der Prepaid Datentarifen in den letzten Jahren sehr viel verändert. Man findet mittlerweile keine Surfstick mehr in Angebot und auch die bekannten Datentarifen wurden ersetzt. Stattdessen bietet das Unternehmen mittlerweile ein Daten-Jahrespaket an, das man einmalig für 365 Tage bucht und dazu gibt es auch den O2 Homespot als Prepaid Variante. Das Unternehmen setzt also mehr auf WLAN Router als auch Surfstick. Das hat für den Kunden durchaus auch Vorteile, denn die Hoemspot Tarife bieten deutlich mehr Datenvolumen für das gleiche Geld und mittlerweile wurden auch alle Datentarife auf LTE max (mit bis zu 225MBit/s Speed) aufgerüstet. Die Datentarife sind damit genau so schnell wie die normalen Prepaid Tarife bei O2 und und haben ebenso weder Kaufpreis noch Versandkosten (werden also als O2 Freikarte verteilt). Man zahlt beim Jahrespaket nur die Datenoption für ein gesamtes Jahr.

Die Datengeschwindigkeiten im Prepaid Bereich

Leider steht aber nach wie vor in keinem Prepaid Tarif (auch im Prepaid Jahrespaket nicht) 5G zur Verfügung. O2 hat zwar bereits die Netzbereiche mit 5G in Betrieb genommen und bietet diese Technik im Postpaid Bereich kostenfrei mit an, die Prepaid Angebote wurden aber bisher noch nicht aufgerüstet und es ist auch nicht bekannt, wann dies der Fall sein wird.

Generell gilt dabei: wer den O2 Datentaruf als stationären Ersetz an einem festen Standort einsetzen will, ist mit dem O2 Homespot am besten beraten. Wer dagegen den Datentarif auch möglichst mobil nutzen will, sollte auf das Daten-Jahrespaket im besten Fall noch in Verbindung mit dem Akku-Router setzen. Dann braucht man nur das O2 Mobilfunk-Netz vor Ort und noch nicht einmal eine Steckdose.

Den O2 Homespot gibt es auch als Postpaid Angebot für alle, die etwas mehr Datenvolumen brauchen und dies auch regelmäßig nutzen wollen. Mehr dazu gibt es hier: O2 Homespot Tarife im Überblick | Erfahrungen und Speed des O2 Homespot

Was sollte man bei O2 Daten und Internet-Jahrespaket beachten?

An sich ist das Jahrespaket ein sehr einfacher Tarif, der automatisch endet und nicht gekündigt werden muss. Man sollte aber beachten, dass das Datenvolumen nicht monatlich zugeteilt wird, sondern sofort zur Verfügung steht. Wer nicht aufpasst, verbraucht das Datenvolumen zu schnell und hat dann für das restliche Jahr kein Freivolumen mehr.

In den FAQ heißt es dazu:

Sobald die 365 Tage vorüber sind, verfällt dein restliches Datenvolumen in diesem Prepaid Datentarif. Du wirst im Vorfeld per SMS informiert. Der Tarif verlängert sich nicht automatisch. Eine Nachbuchung ist jederzeit möglich über die Mein O2-App, im Mein O2 Bereich oder über die Prepaid Hotline (0176 8885 5282).

Sobald die 30 GB in deinem Jahrespaket aufgebraucht sind, wirst du per SMS informiert. Du kannst den Tarif jederzeit über die Mein O2-App, im Mein O2 Bereich oder über die Prepaid Hotline (0176 8885 5282) nachbuchen.

Die O2 Data Alttarife (nicht mehr erhältlich)

O2 ist schon sehr lange ein bekannter Anbieter auf dem Telefon- und Internetmarkt und bietet mittlerweile auch eigene Surfsticks an. Neben einem Vertragssurfstick (für den es zwei verschiedene Flatrates mit 1 bzw. 5 GB Datenvolumen für 15 bzw. 21,50 Euro monatlich gibt) gibt es bei O2 mittlerweile auch einen günstigen Prepaidstick, der mobiles Internet bei guter Qualität verspricht, ohne dass man teure Grundgebühren zahlen muss. Der Stick nutzt dabei den O2o Tarif der als Prepaid Varianten oder mit monatlicher Rechnung zur Verfügung steht. Die Simkarte kann daher nicht nur zum Surfen genutzt werden sondern funktioniert auch in einem normalen Handy.

Für 29,99 Euro kann man den Prepaidstick kaufen und dann ganz flexibel zwischen drei verschiedenen Paketen wählen: Für einmalige Surfgelegenheiten wählt man am besten die minuten-genaue Abrechnung aus – dann zahlt man einfach pro versurfter Minute 9 Cent. Wer etwas länger online gehen möchte, kann auch für 3,50 Euro 24 Stunden buchen oder gleich einen ganzen Monat für 25 Euro. Bei der 24 Stunden-Flat wird nach 1 GB, bei der Monatsflat nach 5 GB auf GPRS-Geschwindigkeit gedrosselt. Trotzdem kann man ohne weitere Kosten nach Belieben weitersurfen, ledilich die Geschwindigkeit ist deutlich reduziert. Das Monatspaket verlängert sich automatisch für den nächsten Monat weiter, wenn man es nicht wieder abbestellt. Ist kein Guthaben mehr auf der Prepaid Karte wird die Flatrate automatisch nicht weiter verlängert. Darüber hinaus fallen keinerlei monatliche Fixkosten an.

Der Surfstick von O2 kann maximal eine Download-Geschwindigkeit von bis zu 7,2 Mbit/s erreichen, wer sich für die minutengenaue Abrechnung entscheidet, surft aber immer höchstens mit 2 Mbit/s. Beim Kauf des Sticks schenkt O2 eine Woche kostenloses Surfen dazu, das man einfach dann einlösen kann, wenn man es möchte. Aufladen kann man das O2-Guthaben einfach mit einer Guthabenkarte, am Bankautomaten oder online im Kundenbereich per Lastschrift.

 




There are no comments

Add yours