Handy-Abos wieder kündigen – so geht es

Handy-Abos wieder kündigen – so geht es – Teure Klingelton-Abos oder Spiele und andere Dienste, bei denen man viel mehr bezahlen muss, als man eigentlich haben wollte? Regelmäßig Abbuchungen über seltsame Serviceleistungen auf der Handyrechnung? Das kennen sehr viele Handynutzer. So schreibt ein Verbraucher auf GuteFrage.net zu diesem Thema:

hey, habs geschafft ein Abo auf mein Handy zu bringen weil ich im Internet halt irgendwas rumgedrückt gedrückt habe.

wöchentlich sollen mir 4,99 Euro and den Anbieter „Vega-3“ abgezogen werden, obwohl ich das gar nicht will (und den Anbieter nicht mal kenne) Ich weiß es gibt eine Seite, wo man alle seine Abos sehen kann und gleichzeitig abschalten kann, Aber ich weiß einfach nicht wie die heißt… oder habt ihr eine andere Idee das abo zu beenden ? in der SMS steht eine Nummer an „MocoPay“ und ein Link für ein Kundencenter, allerdings will ich da nicht draufdrücken

Und im Vodafone Forum schreibt ein Nutzer zu diesem Thema:

Ich musste leider feststellen dass ich wohl in so eine blöde Abofalle reingetappt bin und ich mag wieder so schnell wie möglich daraus, da mich der Spaß 4,99€ die Woche kosten. Der „Anbieter“ lautet laut Rechnung Zahl mobil.. Aber leider finde ich online nichts über diesen Anbieter und und auch bei den Kontaktdaten über Vodafon online -> mobiles Bezahlen werden mir keine Anbieter angezeigt..

Wer Opfer einer solchen Kostenfalle geworden ist, sollte sich dringend an den betreffenden Anbieter wenden und den Vertrag kündigen. Dies kann bei vielen Anbietern recht bequem online geschehen, zur Not hilft aber auch die Kündigung per Brief.

Einige Anbieter haben mittlerweile dem sogenannten Verhaltenskodex für Mehrwertdienste zugestimmt. Dadurch gibt es einheitliche Schlüsselwörter, mit denen man sich über seine Abos informieren und sie wieder kündigen kann. Mit STATUS an die Kurzwahl eines Anbieters kann man einen Überblick über derzeit aktive Abos bekommen, mit STOP ALLE werden alle Abos beendet.

Wer auf seiner Rechnung also Firmennamen entdeckt, ohne zu wissen, woher die Abbuchungen stammen oder welchen Dienst man überhaupt in Anspruch genommen haben soll, kann sich mit dieser Liste über Anschrift, Rufnummer, E-Mail und die verfügbaren Kurzwahlen der Firmen informieren und die Abos so schnell kündigen.

Dazu sollte man auf jeden Fall eine sogenannte Drittanbieter-Sperre einrichten. Diese richtet sich an den eigenen Mobilfunk-Anbieter und untersagt diesem, weiter Beträge von Dritten über die Handyrechnung einzuziehen. Damit sind Handy-Abos nicht mehr möglich, da dieser Weg der Abrechnung nicht zur Verfügung steht. Der Abo-Betreiber müsste dann eine Rechnung schicken – mit Briefkopf und offizieller Adresse und davor scheuen die meisten Anbieter in der Regel zurück.

Überblick: Handy Abo Betreiber und ihre Rufnummer und Kontaktdaten

[table "36" seems to be empty /]

Die Auswahl der Anbieter ist natürlich nicht vollständig und es kann durchaus sein, dass einige Betreiber fehlen. Das liegt unter anderem daran, dass oft neue Anbieter Firmen gründen und unter anderem Label auftreten. Sollte ein Anbieter fehlen, würden wir uns über einen Hinweis in den Kommentaren freuen, dann tragen wir dies so schnell wie möglich nach.

Weiterführende Links:

In-App Käufe abschalten

Neben den Prepaid Tarifen selbst sind mittlerweile die Kaufmöglichkeiten in den App Stores und den Apps selbst ein nicht zu unterschätzender Kostenfaktor. Im Prepaid Bereich werden diese oft separat abgerechnet, daher nutzt die Kostenkontrolle der Prepaid Karte in diesem Fall wenig. Man kann diese Käufe und damit auch die entstehenden Kosten aber deaktivieren und sollte dies vor allem bei jüngeren Kinden auch tun.

Die Verbraucherzentrale schreibt beispielsweise dazu:

Um die Ausgaben für die App-Entwicklung wieder rein zu holen, setzen viele Entwickler auf In-App-Käufe. Das Prinzip dahinter: Der Einstieg in die Free-to-Play-Spiele ist in der Regel unkompliziert und kostenlos. Im Spiel selbst werden Zusatzinhalte angeboten, die echtes Geld kosten. Diese dienen z.B. dazu, Einschränkungen wie Wartezeiten aufzuheben.

Wenn Sie sicher gehen wollen, dass Sie oder Ihre Kinder nicht ungewollt Geld für mobile Spiel-Features ausgeben, können Sie In-App-Käufe gezielt sperren. Wichtig: Diese Einstellung müssen Sie pro Gerät vornehmen, wenn Sie mehrere Smartphones oder Tablets im Einsatz haben. 

Die Deaktivierung der In-App Käufe ist je nach Betriebssystem etwas anders vorzunehmen, man sollte diese Möglichkeit aber auf jeden Fall nutzen und auch mit den Kinder über die Kosten aus diesen Käufen reden.

Anklicken zum Bewerten
[Total: 0 Average: 0]

3 Gedanken zu „Handy-Abos wieder kündigen – so geht es“

  1. Ich habe ein Samsung Handy.Mir wurde in kurzer Zeit drei mal 6,99€ abgezogen u. ich weiss nicht warum. Soll mich an Net mobileAG Tel.491232111 wenden.Die Nummer ist aber anderweitig belegt. Was kann ich tun? Habe keine Dienste bestellt.
    Habe eine SIM Karte von Netto com

  2. Prepaid Karte von Aldi
    Ich habe mein Handy eigentlich nur für den Notfall gedacht um dann z.B. bei Unfällen o.ä. telefonieren zu können, ansonsten telefoniere ich fast ausschliesslich übers Festnetz.
    Nun muss ich jedes Jahr mindestens 15,- € nachladen um mit dem Handy überhaupt telefonieren zu können, habe aber beim Anbieter noch über 30,- € Guthaben.
    Muss der Anbieter E-Plus bei einer Kündigung mir das Guthaben auf der Karte zurück überweisen, oder dürfen sie es einfach behalten?
    Für eine Beantwortung wäre ich Ihnen dankbar.
    Mit freundlichen Grüßen

  3. Hallo,

    das Guthaben muss natürlich auch wieder ausgezahlt werden und darf nicht behalten werden.

Schreibe einen Kommentar