Prepaid Vergleich

Die besten und günstigsten Prepaid Karten auf dem deutschen Markt in der Übersicht: Wir haben verglichen!
zum Prepaid Vergleich

Prepaid Surfstick

Prepaid Surfsticks ohne Vertragsbindung, dafür mit günstigen Tarifen für den Zugang zum mobilen Internet
zu den Prepaid Surfstick

Prepaid Flatrates

Flatrates ohne längeren Vertrag auf Prepaidbasis in alle Netze oder nur zu bestimmten Anbietern.
zu den Prepaid Flat

Handytarife

Handytarife in allen Netzen auf Rechnung im Überblick - die Alternative zu Prepaid und macnhmal sogar billiger!
zu den Handytarifen


Nur noch kurze Zeit: Prepaid LTE mit 6-Cent Tarif
zum Sonderangebot

Nur noch kurze Zeit: D1-Netz Qualität!
zum Sonderangebot

Nur noch kurze Zeit: 70 Euro Guthaben
zum Sonderangebot

Nur noch kurze Zeit: LTE Flat nur 9.99 Euro
zum Sonderangebot

Nur noch kurze Zeit: 1GB für dauerhaft 9,95€
zum Sonderangebot

Mindestumsatz, Administrationsgebühr oder Geringnutzungsgebühren bei Prepaid Karten

Die Gebühr hat viele Namen: als Mindestumsatz, Administrationsgebühr oder Geringnutzungsgebühren finden sich bei immer mehr Anbietern Kosten, die entstehen wenn die Karte längere Zeit nicht aktiv genutzt wird. Je nach Anbieter können das zwei Monate ohne Nutuzng sein oder mehrere Monate mit zu geringer Nutzung – dann wird eine zusätzliche Gebühr fällig von 1.00 bis 1.79 Euro (derzeit).

Eingeführt hat diese Art von Gebühr Callmobile, hier gab es schon von Anfang an diese Administrationsgebühr wenn die Karte in den letzten 3 Monaten zu wenig (weniger als 6 Euro) genutzt wurde. Simply zog im letzten Jahr nach und Klarmobil hat diese Gebühr im Laufe des Jahres 2009 eingeführt. Ab September gibt es nun auch bei den hauseigenen Eplus-Prepaid Karten eine solche Gebühr.

Offiziell dienen derartige Gebühren dazu die Verwaltungskosten für die Prepaid Karten zu decken. Auch wenn diese nicht genutzt werden entstehen für die Verwaltung der Kundendaten und die Bereitstellung des Service den Unternehmen kosten. Diese sollen über die Administrationsgebühr gedeckt werden. Inoffiziell sind derartige Gebühren aber auch ein Mittel um die eigenen Kunden zu Aktivität zu zwingen bzw. Kunden abzuschrecken die nur Schubladen-Karten wollen. Letztere suchen dann eher Anbieter ohne derartige Gebühren – so bekommen Unternehmen mit derartigen Gebühren die attraktiveren Kunden ab. Callmobile arbeitet damit nun schon seit mehreren Jahren erfolgreich am deutschen Markt.

Prinzipiell gibt es an diesem System auch nichts auszusetzen – unter der Voraussetzung das die Gebühren fair kommuniziert werden. Aus diesem Grund haben wir eine Tabelle zusammengestellt die alle Anbieter mit Geringnutzungsgebühren enthält:

NameNetzGebührGeringnutzung
SimplyD11,79 Euro pro Monat2 Monate ohne abgehende Verbindung
CallmobileD11 Euro pro Monatweniger als 6 Euro Umsatz in den letzten 3 Monaten
KlarmobilD11 Euro pro Monatweniger als 3 Euro im Monat über die letzten 3 Monate
E-Plus (Free&Easy)E+1 Euro im Monat2 Monate ohne aktive Nutzung



There are 6 comments

Add yours
  1. marko bohne

    frage werden auf lange sicht alle anbiter wie z.b 02,t-mobile,und so weiter eine geringnutzungsgebür einführen ich finde es eine frechheit sozialschwache damit abzuzocken danke

  2. markobohne

    frage mich intresiert mal wer ist im mobilfunk der zeit marktführer wer kann mir diese frage beantworten danke


Post a new comment