Die günstigsten Prepaid-Tarife und Prepaid-Karten

Günstige Prepaid Tarife und Sim Karten
Günstige Prepaid Tarife und Sim Karten

Die günstigsten Prepaid-Tarife und Prepaid-Karten – Die Frage nach dem günstigsten Tarif lässt sich nicht immer ganz genau beantworten, da hier auch viel davon abhängt, für was man den Tarif benötigt. Dennoch gibt es auch einige Anbieter die für die meisten Kunden empfehlenswert sind, weil sie mit die günstigsten Prepaid-Tarife auf dem deutschen Markt bieten.

Gerade für Nutzer mit hohen monatlichen SMS- oder Gesprächsaufkommen oder besonderen Wünschen wie Flatrates in bestimmte Netze empfiehlt sich daher die Nutzung eines Tarifrechners, um den billigsten Tarif zu bestimmen. Helfen kann auch eine Tarifübersicht: Prepaid Vergleich.

1.Discotel

Mit 6 Cent pro Minute und SMS ist Discotel (O2) derzeit mit der günstigste Discounter auf dem deutschen Markt. Dazu gibt es auch das Datenvolumen ab 6 Cent pro MB Datenübertragung und man bekommt Zugang zum LTE Netz von O2 mit 21,6 oder 50MBit/s (je nach genutztem Tarif) Eine Grundgebühr, einen Mindestumsatz oder eine längerfristige Vertragsbindung gibt es bei Discotel nicht. Die Abrechnung erfolgt dabei immer nach diesem Tarif:

  • 6 Cent pro Gesprächsminute in alle deutschen Netze
  • 6 Cent pro SMS in alle Netze
  • 6 Cent pro MB Datenübertragung
  • keine Grundgebühr, keine Mindestlaufzeit

Die weiteren Detail gibt es direkt unter www.discotel.de

Die Discotel Simkarte kostet aktuell 9.95 Euro und enthält bereits 10 Euro Startguthaben. Die Abrechnung der Datenverbindung erfolgt volumenbasiert und ist mit 6 Cent pro Minute vergleichsweise günstig. Andere Anbieter im Prepaidbereich liegen hier bei 24 Cent und darüber. Für dauerhaftes Surfen ist diese Abrechnungsform aber trotzdem nicht geeignet, man sollte dann in jedem Fall auf einer der buchbaren Flatrates bei Discotel zurück greifen.

Daneben bietet das Unternehmen mittlerweile auch Prepaid Allnet Flat ab monatlich 7.95 Euro an (mit 3 GB monatlichem Datenvolumen). Das ist im Prepaid Bereich auch mit der günstigste Preis, den man für eine Prepaid Flat mit kostenlosen Gespräche, SMS und Datenübertragung bekommen kann. Discotel hat also nicht nur einen günstigen Prepaid Grundtarif, sondern auch die Tarifoptionen und zubuchbaren Allnet Flat sind wirklich günstig.

2. Vodafone Callya Freikarte

Vodafone bietet mit der hauseigenen Callya Freikarte eine 9 Cent Tarif und ist damit teurer als Discotel, aber die Sim ist kostenfrei bestellbar und hat weder einen Kaufpreis noch Versandkosten. Auf diese Weise kann man die Sim extrem billig bestellen und das spart vor allem bei einer kurfristigen Nutzung Kosten. Im Grund-Tarif Callya Classic (früher Talk&SMS) bietet die Vodafone Freikarte einen reinen 9 Cent Tarif ohne monatliche Grundgebühren. Die Tarifdetails sehen dabei wie folgt aus:

  • 9 Cent pro Gesprächsminute in alle deutschen Netze
  • 9 Cent pro SMS
  • 99 Cent pro Tag Surfen
  • keine Vertragslaufzeit, keine Grundgebühr

Die kompletten Details gibt es direkt auf der Webseite von Vodafone*

Im Prepaid Vergleich mit anderen Handytarifen bietet die Vodafone Freikarte damit einen soliden Tarif der aber preislich im Mittelfeld angesiedelt ist. Es gibt selbst bei den Vodafone Prepaid-Tarifen vergleichbare Karte und auch einige günstigere Tarife.  Dazu kommt, das der Callya Classic Tarif teilweise etwas versteckt wird und (je nach Landingpage) nicht bei den Smartphone Tarifen mit aufgeführt ist. Man muss etwas auf der Webseite suchen, um diesen Tarif ohne Grundgebühr zu finden. Als Freikarte eignet sich der Tarif aber in jedem Fall gut zum Testen, wenn man sich etwa nicht sicher ist ob das Vodafone Netz oder der Kundenservice passt. Man kann auch jederzeit andere Tarifoptionen mit zum Grundtarif buchen, wenn man mehr Leistung braucht oder sich fest für ein Angebot entschieden hat.

Vodafone Freikarte mit Callya Classic

Dazu ist die Callya Freikarte derzeit nicht nur die schnellste Prepaidkarte im Vodafone Netz sondern allgemein auf dem deutschen Prepaid-Markt. Sie ist mittlerweile genau so schnell wie die normalen Vodafone Handytarife – zumindest dann, wenn man eine Datenoption dazu bucht. Alle Details dazu haben wir weiter unten im Artikel zusammen gefasst. Dazu unterstützen mittlerweile auch die Callya Tarife 5G. Gegen einen Aufpreis von 2.99 Euro monatlich kann man das 5G Netz von Vodafone mit nutzen. Vodafone ist damit der einzige Anbieter, der die eigenen kostenlose Sim auf Wunsch auch mit 5G anbietet. Bei den Prepaid Allnet Flat entfällt mittlerweile der 5G Preis sogar, die Nutzung von 5G ist dann komplett kostenfrei.

3. Netzclub mit gratis Datenflat

Wer günstiges Datenvolumen benötigt, sollte sich Netzclub anschauen, denn die Sim bietet eine 200 MB Datenflat mit Werbefinanzierung und daher kostenfrei an. Der Tarif entspricht dabei den bekannten 9 Cent Tarifen die man von anderen Anbietern wie beispielsweise Congstar, Simyo oder auch Klarmobil kennt. Lediglich der Kaufpreis wurde erlassen und Versandkosten für die Karte gibt es auch keine.

Allerdings wurde dieser Tarif leider schon länger nicht mehr aktualisiert und daher wirkt der Tarif zwar nach wie vor interessant, aber es gibt günstigere Prepaid Sim auf dem deutschen Markt. Für Nutzer, die mehr als das kostenlose Datenvolumen brauchen, empfehlen wir daher eher, auf andere Anbieter im O2 Netz zurückzugreifen, beispielsweise auf die günstigen 6 Cent Tarife von Discotel oder auf die originale Prepaidkarte von O2. Generell ist Netzclub insgesamt kein schlechter Tarif, man merkt aber eben, dass bereits längere Zeit keine neuen Updates gebracht wurden. Das Angebot arbeitet dabei rein mit Tarifen. Ein Prepaid Handy zur Simkarte gibt es leider nicht.

Netzclub Tarifdetails

  • 9 Cent pro Gesprächsminute in alle deutschen Netze
  • 9 Cent pro SMS in alle deutschen Netze
  • Mailboxabfrage kostenlos
  • 39 Cent pro MMS

Im Datenbereich gibt es einen weiteren Unterschied: Netzclub bietet zur kostenlose Prepaid Karte auch eine kostenlose Datenflatrate (Sponsored Surf Basic) an. Diese umfasst zwar nur 200 MB monatliches Volumen ohne Drosselung, ist dafür aber bereits im Tarif enthalten. Diese kostenlose Datenflatrate ist werbebasiert und wird auch durchaus aktiv beworben. Im Kleingedruckten schreibt das Unternehmen zu den weiteren Details:

Kein Monatspreis. Jede Min o. SMS für Inlandsverbindungen/-SMS in alle deutschen Netze sowie Verbindungen/SMS aus dem EU-Ausland in die EU und nach Deutschland 9 ct. Datennutzung/Surfen zur EU-weiten Nutzung mit bis zu 7,2 Mbit/s bis 100 MB/Abrechnungsmonat, danach mit bis zu 32 kbit/s. Nicht genutztes Datenvolumen ist nicht übertragbar. Laufzeit 1 Monat, Kündigung jederzeit möglich. Automatische Reaktivierung für einen Monat nach Ablauf des Abrechnungsmonats. Mindestalter 16 Jahre; Telefónica Germany GmbH & Co. OHG, Georg-Brauchle-Ring 23-25, 80992 München („Telefónica Germany“).

Netzclub verschickt monatlich bis zu 30 WerbeSMS an jeden Kunden. Darin enthalten sind Sonderangebote und Werbung mit entsprechenden Links. Werden diese angeklickt kann man im Gegenzug die kostenlosen Flatrates aktivieren. Allerdings erhalten nur die wenigsten Kunden wirklich 30 SMS im Monat. Die Erfahrungswerte gehen hier von 4 bis 8 SMS pro Monat aus. Das kann sich allerdings nach Werbelage durchaus auch ändern.

Leider gibt es nach wie vor keine schnelleren Datenverbindungen bei Netzclub. Bei 21,6MBit/s ist das Maximum beim Speed erreicht und LTE max und auch 5G stehen bisher auch gegen Aufpreis nicht zur Verfügung. Neue Funktionen wie eSIM Prepaid Angebote gibt es bei Netzclub leider auch nicht.

4. Simply (nicht mehr verfügbar)

Simply ist eine Marke von Drillisch und bietet nach wie vor einen reinen 8 Cent Tarif an. Bei vielen anderen Drillisch Anbietern wurden diese Prepaid Tarife mittlerweile beendet. Simply bietet dieses Angebote aber nach wie vor an.  Man kann dabei für 8 Cent pro Minute telefonieren und SMS verschicken. Wie bei Discotel gibt es auch beim Simply 8 Cent Tarif keine monatliche Fixkosten wie Grundgebühr oder Mindestumsatz. Das Angebot gibt es sowohl als Prepaid Tarif als auch auf Rechnung. Die Konditionen unterscheiden sich dabei nicht, sowohl im Prepaid- als auch im Postpaid Bereich werden diese Kosten abgerechnet:

Die Auswahl der Abrechnung erfolgt im vorletzten Schritt der Bestellung. Entscheidet man sich für Komfortaufladung wird der Tarif auf Prepaid Basis genutzt. Wählt man dagegen die monatliche Lastschrift, gibt es den Tarif auf Rechnung.

Derzeit kostet der 8 Cent Tarif von Simply in der Anschaffung 4.95 Euro und darin sind bereits 5 Euro Startguthaben enthalten. Dazu bekommen Kunden, die ihr alte Handy-Nummer mit bringen einen Bonus von weiteren 25 Euro. Simply schreibt dazu in den Bedingungen:

Das Startguthaben wird automatisch auf Telefonie-, SMS-, MMS- und Datenverbindungen innerhalb Deutschlands angerechnet. Es ist nicht gültig für Fixkosten des Tarifs, Sonder-/Service- Rufnummern, Premium-SMS, Roaming-/Auslandsverbindungen oder Mehrwertdienste und kann nicht ausgezahlt werden. Das Startguthaben ist gültig ab Aktivierung und unbegrenzt nutzbar.

Ansonsten gibt es im 8 Cent Tarif keine Grundgebühr und keinen Mindestumsatz. Man geht mit diesem Tarif (unabhängig von der Art der Abrechnung) auch keine längerfristige Vertragsbindung ein.


Hinweis: Früher waren hier andere Anbieter aufgeführt, die aber leider nicht mehr angeboten werden. Konkret waren Maxxim (Vodafone/O2), McSim (Vodafone) und Hellomobil (O2) Marken der Drillisch Gruppe und stehen für Discounttarife in verschiedenen Netzen. Eines haben die Tarife aber alle gemeinsam: Man kann bei allen drei Anbietern für 8 Cent pro Minute telefonieren und SMS verschicken. Wie bei Discotel gibt es auch bei Maxxim, McSim und Hellomobil keine monatliche Fixkosten wie Grundgebühr oder Mindestumsatz.

Anklicken zum Bewerten
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar