Prepaid Vergleich

Die besten und günstigsten Prepaid Karten auf dem deutschen Markt in der Übersicht: Wir haben verglichen!
zum Prepaid Vergleich

Prepaid Surfstick

Prepaid Surfsticks ohne Vertragsbindung, dafür mit günstigen Tarifen für den Zugang zum mobilen Internet
zu den Prepaid Surfstick

Prepaid Flatrates

Flatrates ohne längeren Vertrag auf Prepaidbasis in alle Netze oder nur zu bestimmten Anbietern.
zu den Prepaid Flat

Handytarife

Handytarife in allen Netzen auf Rechnung im Überblick - die Alternative zu Prepaid und macnhmal sogar billiger!
zu den Handytarifen


Nur noch kurze Zeit: LTE Prepaid mit 6 Cent Tarif
zum Sonderangebot

Nur noch kurze Zeit: Allnet Flat nur 6.49 Euro
zum Sonderangebot

Nur noch kurze Zeit: LTE Flat nur 9.99 Euro
zum Sonderangebot

Nur noch kurze Zeit: Internet Flat ab 2 Euro
zum Sonderangebot

Nur noch kurze Zeit: 1GB für dauerhaft 9,95€
zum Sonderangebot

cell-phone-1149684_1280

Kosten-Airbag

Kosten-Airbag ist ein Begriff aus dem Mobilfunkbereich und wurde von O2 in Zusammenhang mit dem neuen Tarif O2o geschaffen. Kosten-Airbag bezieht sich dabei auf einen Obergrenze für monatliche Kosten. Alles was oberhalb dieser Grenze liegt wird faktisch gedeckelt und muss nicht bezahlt werden, für Kunden heißt dies sie müssen monatlich maximal die Obergrenze des Kosten-Airbags zahlen. Liegen sie mit ihrer monatliche Rechnung darunter zahlen sie den normalen Rechnungsbetrag.

Beispiel:

Der Kosten-Deckel beträgt beim Tarif O2 o derzeit 45 Euro.  Hat man als Kunde 15 Euro vertelefoniert zahlt man ganz normal die 15 Euro mit der monatlichen Rechnung. Der Kostenaribag muss hier also nicht eingreifen. Beträgt die monatliche Rechnung dagegen 75 Euro greift der Kostenairbag und deckelt den Rechnungsbetrag bei 45 Euro. Auch bei Kosten von über 100 Euro würden Kunden nur die 45 Euro zahlen.

Achtung: Der Kosten-Airbag gilt nicht für alle Kosten. So sind bei O2 derzeit nur Kosten für SMS und Telefonate eingeschlossen. MMS und auch Datenverbindung sind nicht im Kostenairbag inbegriffen.

Mittlerweile haben sich viele Anbieter aber bereits wieder von diesem Konzept verabschiedet. Der Airbag wurde in einigen Fällen durch die Prepaid Allnet Flat ersetzt. Mit dieser Flat sind die Kosten für Gespräch, SMS und Internet in der Regel auch gedeckelt, allerdings wird immer der komplette Betrag abgerechnet, auch wenn man diesen nicht ausgeschöpft hat. Beim Airbag – und das ist der Vorteil dieser Konstruktion – zahlt man nur den vollen Betrag, wenn man die Airbag Grenze überschreitet. Darunter wird dagegen volumenbasiert abgerechnet – also nicht das in Rechnung gestellt, was man auch verbraucht hat.

O2o Kostenairbag

Die Art der Abrechnung ist für den Kosten-Airbag allerdings absolut egal. Bei O2 gilt er derzeit sowohl für Prepaidtarife als auch für normale Handytarife auf Rechnung. Der Kostenairbag im Prepaidbereich liegt allerdings höher. Während beim normalen Handytarif bereits ab 45 Euro gedeckelt wird, greift der Airbag bei O2o Prepaid erst bei 50 Euro. Für beiden Tarifvarianten gilt, dass nur Gespräche und SMS unter den Airbag fallen. Alle anderen Kosten (beispielweise für Datenverbindungen) werden ganz normal abgerechnet und sind nicht durch den Airbag gedeckelt.

Die aktuellen O2 Prepaid Tarife haben diesen Airbag nicht mehr. Stattdessen hat hier O2 für die größeren Optionen und Flatrates eine Datenautomatik implementiert. Der Airbag ist aber nicht mehr aktiv. Wer dagegen noch einen der älteren O2o Tarife nutzt, kann den Airbag in diesen Tarifen aber auch weiterhin nutzen.

Simyo und Blau.de

Im Prepaid-Bereich bieten derzeit neben O2 auch Simyo und Blau.de einen Kostenairbag-Tarif an. Simyo vermarktet diesen Kostenstop unter dem Namen „Pille fürs Handy“, bei Blau.de heißt der Airbag kurz Kostenschutz.

Im Unterschied zum O2o Tarif sind bei Blau.de und Simyo die Datenkosten mit inklusive. Der Airbag gilt bei beiden Anbieter sowohl für Gespräche, SMS als auch für Datenverbindungen. Im Datenbereich wird allerdings beim Erreichen der Airbag Grenze die Geschwindigkeit der Verbindung auf GPRS Niveau reduziert.  zusätzliche Kosten fallen aber nicht an.

Leider gibt es die Simoy Tarife nicht mehr (die Kunden wurden zu Blau übernommen) und in den aktuellen Blau Tarifen wurde der Airbag auch entfernt.

Der Kostenschutz bei Fonic

Fonic ist der letzte Anbieter auf dem deutschen Markt, der noch einen Airbag in dieser Form anbietet. Bei Fonic heißt dieser allerdings Kostenschutz, am Prinzipi hat sich dagegen nicht geändert. Ab 40 Euro monatlichen Rechnungsbetrages greift dieser Schutz. Das Unternehmen schreibt dazu:

Wenn Sie im Kalendermonat 40,00 € für Telefonie und SMS ins deutsche Netz verbrauchen, so können Sie diese Dienste ab diesem Zeitpunkt bis zum Ende des laufenden Kalendermonats kostenlos nutzen. Andere Dienste, wie z.B. Telefonie ins Ausland, Internetnutzung oder Tarifpreise, werden dabei nicht als Verbrauch berücksichtigt und auch weiterhin berechnet. Der Kostenschutz ist flexibler als eine Flatrate. Bei der Flatrate zahlen Sie pro Abrechnungszeitraum einen festen Betrag, egal ob Sie so viel telefonieren oder nicht. Beim Kostenschutz zahlen Sie nur das, was Sie telefonieren, aber nie mehr als 40,00 €.

Insgesamt muss man aber fest stellen, dass die Zeiten der Airbags im Mobilfunk-Bereich eher vorbei sind. wer auf Absicherung wert legt, bekommt mittlerweile Tarife und Flatrates mit Pauschalabrechnung (Allnetflat) ab etwa 10 bis 20 Euro monatlich. Airbags bei 30 oder 40 Euro sind damit kaum noch zeitgemäß weil nur wenige Kunden diese hohen monatlichen Beträge überhaupt erreichen.




There are 5 comments

Add yours
  1. Finanzierung, Geldanlange und Versicherungen

    Danke für die Aufklärung, ich hatte mich auch gefragt ob die SMS mit inbegriffen sind. Prima Sache gerade auch für meine beiden Töchter … mit denen es Handyrechnungstechnisch öfter mal durchgeht!


Post a new comment