Prepaid Vergleich

Die besten und günstigsten Prepaid Karten auf dem deutschen Markt in der Übersicht: Wir haben verglichen!
zum Prepaid Vergleich

Prepaid Surfstick

Prepaid Surfsticks ohne Vertragsbindung, dafür mit günstigen Tarifen für den Zugang zum mobilen Internet
zu den Prepaid Surfstick

Prepaid Flatrates

Flatrates ohne längeren Vertrag auf Prepaidbasis in alle Netze oder nur zu bestimmten Anbietern.
zu den Prepaid Flat

Handytarife

Handytarife in allen Netzen auf Rechnung im Überblick - die Alternative zu Prepaid und macnhmal sogar billiger!
zu den Handytarifen


Nur noch kurze Zeit: 3GB Allnetflat fr nur 8.99 Euro
zum Sonderangebot

Nur noch kurze Zeit: LTE Flat nur 9.99 Euro
zum Sonderangebot

Nur noch kurze Zeit: Prepaid Flat ab 7.99 Euro
zum Sonderangebot

Nur noch kurze Zeit: Internet Flat ab 2 Euro
zum Sonderangebot

Nur noch kurze Zeit: Freikarte mit 200MB Flat gratis
zum Sonderangebot

Grafik-ohne-Headline-Telefonica-Darstellung-Identitaetsnachweis

o2 – so funktioniert die Ausweispflicht bei Prepaidkarten

Ab dem 1. Juli gelten für Prepaidkarten noch Bedingungen. Im Zuge der Antiterror-Gesetzgebung müssen ab dann verbindlich die Ausweisdaten von Prepaid Käufern erfasst und gespeichert werden. Ab diesem  Zeitpunkt dürfen keine Simkarten mehr verkauft werden, zu denen es keine verifizierten Besitzerdaten gibt. So sollen anonyme Telefonkarte verhindert werden.

Für die Telekommunikationsunternehmen ist dies eine große Herausforderung, denn sowohl im Internet als auch in den Shops (so der Anbieter denn welche betreibt) müssen die Bestellprozesse angepasst werden. Die Kosten dafür sind nicht unerheblich. Dazu müssen die neuen Identifikationsprozesse auch so einfach sein, das Kunden nicht schon direkt bei der Bestellung abgeschreckt werden.

Telefonic – der Mutterkonzern unter anderem von O2 – hat nun einen Einblick in die Systeme gegeben, die ab Juli dafür sorgen sollen, dass die gesetzlichen Regelungen erfüllt werden.

„Prepaid ist und bleibt für uns, unsere Kunden und unsere Partner ein wichtiges Angebot“, sagt Alfons Lösing, für das Partnermanagement verantwortlicher Geschäftsführer von Telefónica Deutschland. „Wir werden auch künftig attraktive Prepaid-Angebote auf den Markt bringen und konzentrieren uns deshalb darauf, den Aktivierungsprozess für die Kunden so einfach und komfortabel wie möglich zu gestalten.“

Insgesamt setzt man dabei auf zwei Schienen: zum einen wird es nachgelagert ein Video-Ident Verfahren geben, mit dem man über eine Kamera (zum Beispiels im Handy) die Ausweisdaten nachweisen kann. Wenn ein Kunde also im Shop oder auch Online eine Simkarte kauft, kann er danach, bei der Freischaltung der Karte, seine Ausweisdaten verrifizieren lassen. Erst danach ist die Prepaidkarte wirklich nutzbar und für Gespräche, SMS und auch das mobile Internet einsetzbar. Wer dagegen in einem O2 Shop einkauft, muss an sich nichts Neues machen. Dort wurden auch bereits jetzt die Ausweisdaten kopiert und das bleibt zukünftig auch so bestehen.

Das neue System gilt dabei sowohl für die O2 Prepaid Freikarte (also die originalen Prepaidkarten von O2) und die O2 Discounter wie Blau, Netzclub, Fonic und die anderen Marken der Telefonica.

Die Abwicklung als Infografik



There are no comments

Add yours